"Sahneteilchen – Süßes aus mehr als 30 Bühnenjahren", das wurde auf Travestiebasis von Fräulein Wommy Wonder dem Publikum in der ausverkauften Alten Kirche in Volkertshausen geboten. Bei diesem Programm wird praktisch kein Lebensbereich geschont und nicht durch den Kakao gezogen. Die Zuschauer konnten mal wieder so richtig lachen. Kurzum, der Abend wurde zu einem wirklichen Lachmuskel-Marathon.

"Wenn der Teufel" – gemeint war der ehemalige Ministerpräsident Erwin Teufel – "hier rein darf, dann auch Fräulein Wommy Wonder", mit diesem Satz gab Astrid Kenzler-Haidvogel vom veranstaltenden Verein Alte Kirche Volkertshausen die Bühne frei.

Als schwäbische Putzfrau Elfi Scheufele mischt sich Fräulein Wommy Wonder unter das Publikum in der Alten Kirche in Volkertshausen. Bild: Roland Ragg
Als schwäbische Putzfrau Elfi Scheufele mischt sich Fräulein Wommy Wonder unter das Publikum in der Alten Kirche in Volkertshausen. | Bild: Roland Ragg

Dann erschien Wommy Wonder in rotem Minikleid, hohen Stöckelschuhen und mit noch höherer Plastikfrisur. Schon dieses Outfit brachte die Besucher zum Lachen. Mit schwäbischem Zungenschlag fragte die Stuttgarter Travestie-Künstlerin dann das Publikum: "Sie werden sich sicher fragen, wie kriegt man diese Figur abends in ihr Kostüm?" Dann folgte Gag auf Gag und Wortspiel auf Wortspiel.

Interaktion mit dem Publikum

Dabei ging es zum Beispiel um die Englischkenntnisse von Günther Oettinger, um Missverständnisse beim Navi und um den "Nahen Osten in Chemnitz". Fast alle Beiträge würzte Wommy mit Witzen zur Schwäbischen Sparsamkeit. Für Lachsalven sorgten auch immer wieder Interaktionen mit dem Publikum. Ebenfalls einen sehr starken Eindruck hinterließ Wommy Wonder mit ihren Liedern.

Als schwäbische Putzfrau Elfi Scheufele ausstaffiert, mischte sie sich nach der Pause unter das Publikum, das bei dem Loblied auf die schwäbische Kehrwoche, nach der Melodie von Viva Espania, kräftig mitsang und rhythmisch mitklatschte. Anschließend befasste sich die Raumpflegerin mit den deutschen Schlagergrößen Andrea Berg und Helene Fischer, die ganz schön ihr Fett abbekamen.

Diesen Abend, bei dem die Alleinunterhalterin Wommy Wonder mit eleganter Travestie viel Spaß und Fröhlichkeit verbreitete, wird man in Volkertshausen so schnell nicht vergessen.