Das größte Projekt in Volkertshausen, die neue Wiesengrundhalle, ist auf den Weg gebracht, Kindergarten, Gewerbegebiet und Wohngebiet Leimgrube bringen Volkertshausen ein gutes Stück vorwärts. Wir sind mit dem vergangenen Jahr sehr zufrieden, so Bürgermeister Alfred Mutter.

Die großen Gewerke der Wiesengrundhalle sind vergeben, berichtet der Bürgermeister, und der Vollendung des großen Bauvorhabens in Höhe von rund 3,9 Millionen Euro steht nichts mehr im Wege. Dennoch zeigt sich Mutter ein wenig besorgt, ob der finanziell gesetzte Rahmen eingehalten werden kann. Immerhin beruhen die Berechnungen auf dem Jahr 2015. Auf Grund der guten Haushaltslage ist die Finanzierung allerdings gesichert. Die Erweiterung des Kindergartens ist abgeschlossen. Hier werden jetzt 125 Kinder betreut. Im Baugebiet Leimgrube sind alle 54 Bauplätze verkauft oder zugeteilt. Der Spatenstich fürs neue SV-Sportheim ist vollzogen, auch hier ist die Finanzierung gesichert. Die Gemeinde hat im letzten Jahr viel Geld ausgegeben, aber dennoch lehnt sich Bürgermeister Alfred Mutter entspannt zurück. Natürlich müsse man weiterhin sparsam mit dem Geld umgehen, mahnt der Bürgermeister, denn keiner wisse, wie lange die gute Konjunktur anhält.

Trotzdem sind für das Jahr 2018 einige Projekte in der Planung. Zunächst steht wegen der großen Nachfrage die Ausweisung eines neuen Wohngebietes an. Die Vergabe der Plätze ist allerdings auf aktuelle und ehemalige Bürger beschränkt. Auch ein kleineres Gewerbegebiet neben der neuen Halle wurde ausgewiesen. Hier werden Unternehmer aus Volkertshausen neue und vor allem größere Räume beziehen. Auch die Feuerwehr darf mit einer Erweiterung der Gebäude rechnen. Es soll eine Trennung der Kleidung in schwarz-weiß erfolgen können. Übersetzt heißt das, dass die Mannschaft zukünftig private Kleidung und Einsatzkleidung in getrennten Spinden unterbringen kann. Diese Maßnahme ist aber in der jetzigen Halle nicht mehr möglich. So wird ein gegenüberliegender Komplex geplant, in dem Umkleideräume, Lagerräume und ein neuer Versammlungsraum für die Feuerwehr untergebracht werden. "Wir werden alle Maßnahmen 2018 abschließen können", sagt Mutter voraus. Die einzige Sorge bereitet dem Bürgermeister die vermutlich deutliche Erhöhung der Kreisumlage. "Da weiß ich noch nicht genau, was auf uns zukommt", so Alfred Mutter.

Feier der Partnerschaft

Ganz besonders darf man sich in Volkertshausen auf 20 Jahre Gemeindepartnerschaft mit Bolsena freuen. Mehrere Tagen werden vor allem junge Künstler aus Bolensa Konzerte in der Alten Kirche geben. Zum Gegenbesuch werden Gruppen von Feuerwehr, Musikverein und Gemeinderat aufbrechen. Die Termine für die Feierlichkeiten sind übers Jahr verteilt. (va)