Ursprünglich war es mal als eigenständiger Konzertabend geplant, aber es kam anders. Dennoch war es ein gelungener Auftritt mit viel Spaß beim Publikum und bei der Gruppe Bramenelporto aus der Partnergemeinde Bolsena.

Im Rahmen der Aktionen zum 20-jährigen Bestehen der Partnerschaft Bolsena – Volkertshausen war ein Konzert geplant. Das war vor einem Jahr. Da hat sich in der Zwischenzeit viel getan. So stand auch das Sommerfest des Musikvereins auf dem Plan. Also warum nicht gemeinsam feiern. Und so kam es dann auch. Nach dem erfolgreichen Spiel der deutschen Elf bei der Fußball-WM traten auf dem Pfarrer-Ganter-Platz die Freunde aus Italien auf.

Mit Witz und Nachdenklichkeit

Selbst bestens gelaunt, trafen die fünf Musiker auf eine Zuhörerschaft, die gut in Stimmung war. Bramenelporto besteht aus fünf Musikern: Raffaele Dottarelli (Gesang, Gitarre), Edoardo Fabbretti (Schlagzeug), Nicola Girella (Gitarre), Glauco Fantini (Bass) und Tommaso Dottarelli (Keyboard und Synthesizer). Sie sind bekannt für eine witzige, nachdenkliche und einzigartige Musik.

Leidenschaftlich und humorvoll

Die Fünf sind Komödianten und ausgelassene Musiker. Spaß und Freude stahlen sie aus, wenn sie ihre Musik spielen. Selbstgeschriebene und -komponierte Lieder sind ihre Leidenschaft. Und leidenschaftlich spaßig und kraftvoll begeistern sie das Publikum. Sie singen von Liebe, Bier und fünf Gründen, warum man sich scheiden lassen sollte. Und neben ihren vorwiegend selbstgeschriebenen Liedern dürfen natürlich auch Gassenhauer wie "Volare" nicht fehlen. Freude ist ihr Programm. Wenn sie über die Liebe singen, ist das nicht unbedingt romantisch. Skurril sind die Lieder aber immer, vorgetragen mit ehrlicher Freude und Humor.

Den verbalen Kontakt zwischen Musikern und Publikum stellte Christina Mutter her, die gekonnt und charmant übersetzte. Die Stimmung war hervorragend, so dass die Letzten den Platz erst weit nach Mitternacht verließen.