Nein, er sei nicht nervös, sagt Uwe Veit, der als Kommandant der Feuerwehrabteilung Tengen, Blumenfeld, Uttenhofen und Talheim die erste Abschlussübung der Wehr zu verantworten hatte. „Ich habe so eine tolle Truppe hinter mir“, begründete er seine Zuversicht.

Tengens Feuerwehrkommandant Uwe Veit.
Tengens Feuerwehrkommandant Uwe Veit. | Bild: Uli Zeller

Nach der Übung bei der Nachbesprechung in der Randenhalle konnte er zusammenfassen: „Einmal mehr konnten wir unsere Leistungsfähigkeit zeigen. Und dies, obwohl ein Großteil der Proben wegen Corona ausfallen mussten.“ Ausgefallen sind nicht nur viele Proben. Ausgefallen war neulich auch der Notruf 112.

Darauf wies Claus Preter, stellvertretender Kommandant, hin. Er kommentierte die Übung für die Bevölkerung. Dabei erläuterte er nicht nur, was es mit der Vierphasen-Erkundung und der Riegelstellung auf sich hat. Er erklärte auch: „Sollte die Notfallnummer wieder einmal ausfallen, melden Sie sich persönlich oder rufen Sie bei Notfällen im Gerätehaus an unter der (0 77 36) 92 33 18“

Für die Übung ging die Feuerwehr von zwei fiktiven Szenarien aus: Im Neubau der örtlichen Metzgerei in der Ludwig-Gerer-Straße verletzt sich ein Arbeiter beim Schweißen schwer, und der Dachstuhl beginnt zu brennen. Kurz darauf prallt in der benachbarten Leipferdinger Straße ein Auto mit überhöhter Geschwindigkeit auf einen stehenden Sattelauflieger.

Andrea und Andreas Keller (Metzgerei Frieden) mit Sohn Louis beobachten gespannt die Abschlussübung der Tengener Wehr.
Andrea und Andreas Keller (Metzgerei Frieden) mit Sohn Louis beobachten gespannt die Abschlussübung der Tengener Wehr. | Bild: Uli Zeller

Die Zuschauer konnten beobachten, wie in einem solchen Fall ein Verletzter aus dem Auto geschnitten wird – und die vielen anwesenden Kinder hatten sichtlich Freude, als das Strahlrohr auf die Metzgerei gerichtet wurde und in den Bach spritzte.

Kreisbrandmeister Andreas Eggert lobte die Tengener Feuerwehr. Er sagte: „Es war handwerklich einwandfrei. Das Übungsziel ist erreicht.“ Zuvor habe er einige Details mit den Gruppenführern besprochen. Mit seinen Ausführungen, ob eine dreiteilige Schiebeleiter oder eine vierteilige Steckleiter besser geeignet ist, brachte er so manchen Feuerwehrkameraden zum Schmunzeln.

Hannes Fluck von der Feuerwehr Tengen bei der Abschlussübung.
Hannes Fluck von der Feuerwehr Tengen bei der Abschlussübung. | Bild: Uli Zeller

Kommandant Uwe Veit nutzte die Gelegenheit, in der Randenhalle über die anwesenden Gemeinderäte die Stadt dazu einzuladen, gemeinsam über die Zukunft des Feuerwehrhauses zu sprechen. Tengens stellvertretender Bürgermeister Adelbert Zeller sagte zu den Feuerwehrleuten: „Wir Tengener können gut schlafen, weil ihr da seid. Wir können froh sein, dass wir euch haben.“

Andreas Keller nahm für die Metzgerei Keller-Krein die Auszeichnung „Partner der Feuerwehr“ vom deutschen Feuerwehrverband entgegen. Stefan Kienzler, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes, hob hervor, dass in der Tengener Metzgerei drei Gesellen arbeiten – die aber ihre Arbeit verlassen dürfen, wenn sie bei der Feuerwehr gebraucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Und dann gab es noch eine Überraschung: Barbara Schlachter, Vorsitzende der Haus- und Gartenfreunde Büßlingen, überreichte Jugendwart Simon Volk einen Scheck über 500 Euro. Das Geld ist für das neue Zelt der Jugendfeuerwehr bestimmt.