Tengen – Fünf Fragen und die Antworten des Dekans:

  1. .Wird es künftig weniger katholische Gottesdienste geben? Nein. Ich bin zuversichtlich, dass wir die Gottesdienste so weiterführen können wie bisher. Sowohl in Tengen als auch in den Teilorten. In Engen funktioniert das auch so. Da gibt es einen verlässlichen Gottesdienst am Sonntag um 10.30 Uhr in Engen als Zentrum der Seelsorgeeinheit und für alle anderen Orte gibt es ein rollierendes System.
  2. .Wird Tengen weiterhin einen eigenen Pfarrgemeinderat haben? Das hängt von den Wählern ab. Es stehen für die Wahl am 5. April nur zwei Kandidaten auf der Liste. Es werden aber mindestens neun Personen benötigt. Wenn die Wähler sieben weitere Kandidaten auf die Stimmzettel schreiben, diese jeweils mindestens elf Stimmen bekommen und dann auch noch die Wahl annehmen, gibt es wieder einen Pfarrgemeinderat. Wegen des Coronavirus‘ findet die Wahl nicht als Präsenzwahl, sondern per Briefwahl statt.
  3. .Wird Tengen künftig nur noch als Randgemeinde mit bedient? Nein. Tengen bleibt eine eigene Seelsorgeeinheit. Der leitende Pfarrer von Engen ist dann mit einem Seelsorgeteam für zwei Seelsorgeeinheiten zuständig. Wir werden gemeinsame Absprachen treffen, und ich bin mir sicher, dass wir gute Wege finden.
  4. .Gibt es auch Einschnitte? Eine Veränderung gibt es auf jeden Fall bei der Trauerpastoral. Bisher findet das Seelenamt in Verbindung mit der Trauerfeier statt. In Zukunft wird es beim nächsten Gottesdienst stattfinden.
  5. .Was wird aus dem Tengener Pfarrhaus? Tengen soll als eigene Seelsorgeeinheit mit Pfarrbüro bestehen bleiben. Von Engen aus arbeitet ein ganzes Team. Es besteht die Möglichkeit, dass einer davon ins Tengener Pfarrhaus zieht, dann wäre ein Seelsorger vor Ort präsent.

Dekan Matthias Zimmermann erläutert den Tengener Katholiken, wie es ab Sommer für sie weitergehen könnte. Der Tengener Pfarrer wechselt die Stelle. Die Tengener Katholiken könnten zukünftig von Engen aus mitversorgt werden.
Dekan Matthias Zimmermann erläutert den Tengener Katholiken, wie es ab Sommer für sie weitergehen könnte. Der Tengener Pfarrer wechselt die Stelle. Die Tengener Katholiken könnten zukünftig von Engen aus mitversorgt werden. | Bild: Uli Zeller

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €