Zu den ersten beiden Schlosshof-Konzerten sind bereits jeweils rund 100 Gäste gekommen. Nun steht das dritte Hofkonzert an.

Am Donnerstag, 28. Oktober, spielt von 19 Uhr bis 21 Uhr die Band Baobab. Lukas Engelmann (Kora, Percussion, Vocals) und Gerrit Stenzel (Vocal, Gitarre) haben sich beim Musizieren auf den Straßen von Konstanz kennengelernt und machen nun Station im Blumenfelder Schloss.

Rund 20 Schlosspioniere leben und arbeiten im Blumenfelder Schloss und erfüllen es mit ihren Ideen. Darunter auch Pionierin Nadja Kögel.

Nadja Kögel aus Stuttgart lebt und arbeitet mit rund 20 weiteren Pionieren im Schloß Blumenfeld. Sie organisiert die Schlosshofkonzerte und führt diese gemeinsam mit anderen Teilnehmern des „Summer of pioneers“ durch.
Nadja Kögel aus Stuttgart lebt und arbeitet mit rund 20 weiteren Pionieren im Schloß Blumenfeld. Sie organisiert die Schlosshofkonzerte und führt diese gemeinsam mit anderen Teilnehmern des „Summer of pioneers“ durch. | Bild: Uli Zeller

Mit den Konzerten soll lokalen, regionalen und überregionalen Künstlern eine Bühne geboten werden. Kögel beschreibt das Konzept der Hofkonzerte kurz und knapp: „Klein, unkompliziert, authentisch.“

Die Kistenfeger schenken aus

Für das Konzert am Donnerstag lautet der Tipp der Pioniere: „Decke mitbringen und die atemberaubende Akustik im Schlosshof genießen.“ Einlass ab 18.30 Uhr. Es gibt keine Tickets vorab. Der Eintritt ist frei, es ist ein Hutkonzert gegen Spende. Getränke gibt es vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Dieses Mal schenkt die Blumenfelder Narrenzunft Kistenfeger sogar Glühwein und Punsch aus. Sollte die Veranstaltung wetterbedingt verschoben werden müssen, wird dazu auf der Internetseite www.schloss-blumenfeld.de oder im Newsletter der Pioniere informiert.

Interessierte Bands können sich direkt per E-Mail bei den Pionieren melden: hofkonzerte@schloss-blumenfeld.de.

Beim Konzert von Delta Fuchs im Rahmen der Blumenfelder Schlosshofkonzerte waren 100 Besucher im Schlosshof zu Gast.
Beim Konzert von Delta Fuchs im Rahmen der Blumenfelder Schlosshofkonzerte waren 100 Besucher im Schlosshof zu Gast. | Bild: Ann-Sophie Albrecht

Was sonst noch geboten ist

Die Schlosspioniere bringen jedoch weit mehr in den Tengener Teilort Blumenfeld als die Formation Baobab am kommenden Donnerstag.

Aktuell werden einige Schlossführungen mit der Blumenfelder Kistenfegerin Mariele Stihl und mit Kerstin Müller angeboten, die den Podcast mit Geschichten rund ums Schloss ins Leben gerufen hat (https://schloss-blumenfeld.de/schlossgeschichten-podcast/).

Darüber hinaus gibt es einen regelmäßigen Filmstammtisch für Filmschaffende und Kreative. Ebenso steht ein Herbstwochenende für Frauen an und ein Ukulele-Workshop soll in die zweite Runde gehen.

Seifenblasen des Kleinkünstlers Andreas Figur fliegen vor dem Schloss Blumenfeld in die Höhe: Dass Träume und Visionen nicht immer platzen, haben die Pioniere im Schloss nicht nur mit der Umsetzung der Schlosshofkonzerte längst bewiesen.
Seifenblasen des Kleinkünstlers Andreas Figur fliegen vor dem Schloss Blumenfeld in die Höhe: Dass Träume und Visionen nicht immer platzen, haben die Pioniere im Schloss nicht nur mit der Umsetzung der Schlosshofkonzerte längst bewiesen. | Bild: Uli Zeller

Zudem ist am Sonntag, 28. November, eine große Weinmesse im Schloss geplant und nicht zu vergessen ist auch das Schlosscafé, das immer samstags und sonntags, jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet hat.

Kunstausstellung zeigt Fotografie und Malerei

Die Kunstausstellung im Blumenfelder Schloss gibt es bald in einer zweiten Auflage. Am Samstag, 30. Oktober, startet um 14.30 Uhr eine kleine Vernissage. Eine Ausstellung schließt sich von Samstag 30. Oktober, bis Sonntag 21. November, an. Darüber informieren die Blumenfelder Schlosspioniere in einer Pressemeldung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit der Ausstellung wagt demnach ein lokales Künstlerkollektiv in den Kinderschuhen seine ersten Schritte: Paulo Pereira, Fotograf und Musiker aus Engen, Cosima Clemens, Kreativschaffende und Sozialpädagogin aus Engen, und Julia-Vanessa Brack, Heilpädagogin und Künstlerin aus Tengen (Talheim).

Die Ausstellung trägt den Titel „KoNtRaSte“ und zeigt Ausschnitte aus der künstlerischen Arbeit, von der Fotografie bis zur Malerei. Sie ist immer zu den Schlosscafé-Zeiten zugänglich.