Zu seiner jährlichen Hauptversammlung hatte der Blasmusikverband Hegau Bodensee nach Tengen eingeladen. Tengens Gemarkungsgrenze ist identisch mit der Kreisgrenze zu den benachbarten Kreisen Tuttlingen und dem Schwarzwald-Baar-Kreis. Und im Schwarzwald-Baar-Kreis liegt Riedöschingen, einer von acht Ortsteilen der Stadt Blumberg. Dessen Musikverein, Mitglied im Bezirk Randen, wurde in diesem Jahr 120 Jahre alt und Ausrichter der Jahreshauptversammlung in der RandenhalleTengen, die bereits im März hätte stattfinden sollen.

Verbandspräsident Johannes Steppacher konnte nach der musikalischen Eröffnung durch den Musikverein Riedöschingen neben den Vertretern der 86 Mitgliedsvereine die beiden Bürgermeisterstellvertreter Adelbert Zeller und Rainer Gradinger aus Tengen und Blumberg sowie den Bundestagsabgeordneten Andreas Jung begrüßen. In seinem Grußwort brachte Jung die Hoffnung zum Ausdruck, dass die Krise bald überwunden sei. Nichts sei selbstverständlich, diese Erkenntnis habe man aus Corona gewonnen. Die Gesellschaft benötige Personen, die Zeit investieren würden, auch in die Jugendarbeit, um die Menschen in den Vereinen zusammenzuführen. Man brauche das persönliche Verhältnis, Internet und Fernsehen reichten nicht aus. Auch die Politik leiste ihren Beitrag, um das Ehrenamt zu stärken.

Jürgen und Birgit Schröder sowie Johannes Steppacher (vorne, von links) beim Eröffnungsmarsch des Musikvereins Riedöschingen.
Jürgen und Birgit Schröder sowie Johannes Steppacher (vorne, von links) beim Eröffnungsmarsch des Musikvereins Riedöschingen. | Bild: Elisabeth Stauder

Wie sehr Corona im vergangenen Jahr den Verband lähmte, war den Berichten des Verbandsdirigenten Helmut Hubov, des Jugendleiters David Krause, des Kassierers Günter Speicher und der Geschäftsführerin Birgit Schröder zu entnehmen. Nach den Ausführungen von Präsident Steppacher musste der Verband – wie auch die Vereine – seine Arbeit den Gegebenheiten anpassen. Wenn es auch teils schwergefallen sei, habe man sich bemüht, beste Lösungen zu finden und diese umzusetzen.

Welch gute Arbeit in schwieriger Zeit das Präsidium geleistet hat, zeigten die Ergebnisse bei den Wahlen. Alle bisherigen Funktionsträger wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt, wobei dies bei Johannes Steppacher in geheimer Wahl erfolgte. Hoffnungsvoll blickt der Verband auf das kommende Jahr. Wie der alte und neue stellvertretende Verbandspräsident Jürgen Schröder bekannt gab, ist im März ein kleiner Verbandstag in Beuren an der Aach geplant und das Programm für das Verbandsmusikfest im Mai in Orsingen stehe. Auch aus Sicht des Verbandsjugendblasorchesters (VJBO) sollte bald wieder Normalität einkehren. „Es ist höchste Zeit für den Nachwuchs“ verriet das Präsidiumsmitglied Frank Bruschinsky, verantwortlich für das VJBO.