Auf das Pflegeheim folgt nun ein Ärztehaus. Dieses ist genossenschaftlich organisiert

Im März soll neben dem Rathaus in Tengen der Bau des neuen Ärztehauses beginnen. Im neuen Altenheim im Gebiet Kalkgrube sind im März bereits über 70 von 90 Heimplätzen belegt.

Tengen ist eine kleine Stadt am Rande des Hegaus. Aber man sollte das Zwergstädtchen nicht unterschätzen. Nicht nur der Bürgerentscheid über den Windpark in Tengen-Watterdingen hat kreisweit für Interesse gesorgt. Auch Themen rund um Gesundheit und Pflege sind am Randen gerade im Gespräch. So prägt das neue Pflegeheim den Anblick auf Tengen. Und auch das Ärztehaus, das genossenschaftlich finanziert wird, hat Modellcharakter

Das neue Pflegeheim Servicehaus Sonnenhalde hat den Anblick auf Tengen in den letzten Jahren maßgeblich verändert. Von vielen Seiten aus sticht das große Gebäude im kleinen Städtchen ins Auge, das Platz für 90 pflegebedürftige Menschen bietet. Heimleiterin Lisa Meißner und Pflegedienstleitung Dorina Bienert zeigen sich erfreut über die Leistung, die das Personal ihres Hauses seit Eröffnung im August 2019 geleistet hat. „Mehr als 70 von den 90 Plätzen sind im März bereits belegt“, so Meißner. „Wir rechnen damit, dass wir im Sommer voll belegt sind.“ In den Bereichen Pflege, Betreuung, Hauswirtschaft und Küche biete das Heim dann rund 100 Arbeitsplätze.

Baustart des Ärztehauses

Noch eine andere Veränderung gibt es in Tengen: Kastanienbäume beim Rathaus wurden gefällt. Und es hat überhaupt niemanden aufgeregt, wie etwa beim Baustart des Großbahnhofes in Stuttgart. Tengens Bürgermeister Marian Schreier wundert sich nicht darüber, sieht er doch den Bau des neuen Ärztehauses als Ausdruck seiner Form der Bürgerbeteiligung. „Das Ärztehaus zeigt, dass kommunalpolitische Herausforderungen von Stadt und Bürgern gemeinsam gelöst werden können“, so Schreier.

Genossenschaftlich organisiert

Damit ist gemeint: Das Ärztehaus in Tengen ist genossenschaftlich organisiert. Die „Ärztehaus Stadt Tengen e.G.“ lebt vom Mitmachen. Über 400 Mitglieder sind Teil dieser Genossenschaft. Zusammen haben sie mehr als 600.000 Euro zusammengetragen. Das entspricht knapp einem Fünftel der gesamten Baukosten von 3,2 Millionen Euro. Bürgermeister Marian Schreier erläutert: „Der Reiz der Genossenschaft besteht darin, dass Bürger und Unternehmen dadurch die ärztliche Versorgung vor Ort sichern können.“ Jeder Bürger kann also Genossenschaftsanteile kaufen. Das jüngste Genossenschaftsmitglied war bei Eintritt 18 Monate, das älteste Mitglied 89 Jahre alt.

Mit Tagespflege und Krippe

Der Landärztemangel ist in aller Munde. Tengen will mit modernen Praxisräumen seine Attraktivität als Arbeitsort für junge Ärzte erhöhen. Das Funktionsgebäude mit drei Geschossen soll 31 Meter lang sein. Das rollstuhlgerechte Gebäude verfügt über einen Aufzug. Im Erdgeschoss wird sich die Tagespflege niederlassen. Außerdem ist dort Platz für eine Krippengruppe. Im ersten Obergeschoss befindet sich die Ärzte-Gemeinschaftspraxis mit 250 Quadratmetern Fläche. Und im Dachgeschoss wird eine Zahnarzt-Praxis Raum finden. Baubeginn soll im März sein. Geplant ist, dass das Haus etwa ein Jahr später fertig ist.

Tourismus in Tengen

Der Campingplatz in Tengen wurde in den letzten Jahren zum Geheimtipp unter Campern. Wer rund um das Gebiet des Tengener Campingplatzes unterwegs ist, sieht dort, dass er sich ständig weiter entwickelt. Betreiber Frank Anhorn verblüfft die Campinggäste stets wieder mit neuen Ideen. Aktuell ist geplant, dass der Campingplatz weiter vergrößert wird. Und er soll künftig auch im Winter betrieben werden. Auf der Homepage des Campingplatzes grüßt den Besucher das blaue Hegi-Maskottchen. Sauna und Hallenbad versprechen den Besuchern entspannende Stunden. Das lichtdurchflutete Hallenbad besitzt eine tolle Kinder-Erlebnis-Wasserwelt, erläutert der Betreiber auf der Homepage des Campingplatzes. Und die Sauna verfügt über viele weitere Extras: „Sauna mit Außenbereich, Dampfbad, Schwallduschen, Fußbecken sowie ein Ruheraum mit Wechsellicht. Sehr bequeme neue Liegen laden Sie zum Verweilen und Ruhen ein“, so die Homepage. Verschiedene Spielplätze sorgen dafür, dass es den kleinen Gästen nicht langweilig wird. „Riesiger Sandkasten, verschiedene Klettertürme mit Rutschen, eine Seilbahn, ein Bagger, verschiedene Schaukeln“, zählt die Homepage des Campingplatzes die Attraktionen des Spielplatzes auf. In einem Vulkanzelt, so die Homepage, gebe es auch für schlechtes Wetter zahlreiche Spielattraktionen für junge Gäste: „Aufblasbare Spielgeräte, Tischtennisplatten, Kicker, Soccerfeld, Gokart und Bobby Cars, Spielhäuser, Riesen-Lego.“ Die Bilder der Homepage machen Lust auf Minigolf und auf Tauchgänge. Das Restaurant Campino verspricht eine feine deutsch-italienische Küche.

Die Zukunft

Weiter ist in Tengen ein neues Baugebiet geplant. Das Gebiet „Ob den Häusern“ befindet sich direkt im Kernort und umfasst acht Bauplätze.

Vieles drehte sich in den letzten Wochen in Tengen in der öffentlichen Diskussion ums Thema Windräder in Tengen-Watterdingen. Nach einer Bürgerbefragung Anfang März, der eine klare Mehrheit dafür brachte, ist nun der Weg frei für drei neue Windräder in Tengen-Watterdingen. Voraussichtlich wird sich in Tengen in nächster Zeit wohl noch einiges mehr um dieses Thema drehen.

Leben in Tengen

 

  • Mit rund 100.000 Übernachtungen pro Jahr zählt die Stadt Tengen zu den beliebtesten Zielen im Hegau. Seit 2013 ist Tengen Luftkurort. Wandern auf den Premiumwanderwegen, ein Ausflug in die Mühlbachschlucht oder eine Mountainbiketour durch den Wald – in Tengen gibt es viel zu erleben.
  • In Tengen leben rund 4600 Menschen. Zu Tengen gehören acht Teilorte. Nachfolgend sind sie nach Einwohnerzahl geordnet: Watterdingen, Büßlingen, Blumenfeld, Wiechs, Beuren, Weil, Uttenhofen, Talheim. (Quelle: Stadt Tengen)

Weitere Informationen finden Interessierte im Internet unter:
http://www.tengen.de

 

 

„Das Ärztehaus zeigt, dass kommunalpolitische Herausforderungen von Stadt und Bürgern gemeinsam gelöst werden können.“

Marian Schreier, Bürgermeister Tengen, zum genossenschaftlich organisierten Ärztehaus

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €