Beim Dorffest im Ortsteil Weil, unweit von Tengen, werden mehr als einhundert einheimische Helfer im Einsatz sein, womit – wie Ortsvorsteher Roland Meßmer stolz anmerkt – das halbe Dorf auf den Beinen sein wird.

Das Fest, das 1976 als Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr unter der Initiative von Paul Wesle ins Leben gerufen worden war, hat sich zum großen Dorffest mit bis zu 1000 Besuchern entwickelt. Seit dem Jahr 2003 findet das Fest in einem zweijährigen Turnus statt – in diesem Jahr zum 32. Mal.

Erst wird gebetet, dann gefeiert

Los geht es am Sonntag, 25. August, um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst, den der Franziskanermönsch Christoph Maria zelebrieren wird. Für den musikalischen Rahmen sorgen der Gemischte Chor Weil und die Familie Kraft aus Stühlingen.

Danach begrüßt Ortsvorsteher Roland Meßmer die Gäste, bevor Tengens Bürgermeister Marian Schreier seines Amtes walten und das Bierfass anstechen wird.

Alphörner und Blasmusik

Beim Frühschoppen sorgt dann der Musikverein Watterdingen-Weil für die musikalische Unterhaltung. Am Nachmittag zeigt eine Tanzgruppe aus Weil ihr Können, bevor Familie Polte ihren Alphörnern die typisch tiefen Töne entlocken wird. Um 17 Uhr treten dann „Die Mägdeberger“ aus Mühlhausen auf und sorgen mit Blasmusik für gute Stimmung. Kaffee und Kuchen darf auf der Terrasse des Bürgerhauses genossen werden.

Verschiedene Bars – darunter eine Cocktailbar der Buschelewieber – sind auch eingerichtet und nicht zuletzt bietet das Dorffest von Weil auch ein breit gefächertes Kinderprogramm mit Bobby-Car-Parcours, Hüpfburg, Kinderschminken. Sogar einen Kinderflohmarkt wird es geben. Die Schlepperfreunde werden auch vor Ort sein und ihre Oldtimer-Traktoren präsentieren.

Abschluss bei Bier und Musik

Am Montag, 26. August, steht um 16.30 Uhr das traditionelle Handwerkervesper auf dem Festprogramm, bevor ab 19 Uhr beim großen Bierabend die 30 Mann starke Trachtenkapelle Stetten mit ihrer flotten Blasmusik den Schlusspunkt des Dorffestes setzt.