Die Zweite Schriftführerin Alexandra Notz berichtete ausführlich über die Gewerbeausstellung 2018 und die Mittelstandskundgebung im Rahmen des Schätzele-Marktes, über die verschiedenen Info-Veranstaltungen und vom Handwerkerhock, wo man sich regelmäßig austauscht. Kassenwart Robert Mick konnte im vergangenen Jahr Einnahmen in Höhe von rund 19 000 Euro verbuchen und bei Ausgaben von 16 000 Euro wuchs der Kassenbestand am Ende des Jahres auf knapp 10 000 Euro an. Zurückzuführen sei dies auf Sponsoren, wie etwa die Firma Stihl, deren Logo am neuen Eingangstor zur Gewerbeausstellung geprangt habe.

Höhere Einnahmen durch Werbung

Im seinem Bericht zitierte der Vorsitzende Edwin Keller den für seinen Gewerbeverein allzeit gültigen Spruch: „Nach dem Schätzele-Markt ist vor dem Schätzele-Markt!“ Beim Rückblick auf den letztjährigen Markt haderte er zwar mit dem Wetter, das sie mit Kälte und Regen im Stich gelassen habe, aber trotzdem sei die Gewerbeausstellung ein Erfolg gewesen, was sich auch in den höheren Einnahmen durch Werbung widergespiegelt habe. Für die diesjährige 43. Gewerbeausstellung seien schon die Anschreiben rausgegangen, und er erinnerte daran, dass das Feuerwehrhaus in der jetzigen Form zum letzten Mal nutzbar sei und man für 2020 neue Lösungen aufgrund des Umbaus des Ortskerns brauche.

Entlastung des Vorstandes

Edwin Keller regte für dieses Jahr an, auch anderen Gewerken, die es in Tengen nicht gebe, Plätze auf der Gewerbeausstellung zur Verfügung zu stellen, um die Kosten nicht ausschließlich intern tragen zu müssen. Zum Schluss bedankte er sich bei Stadtverwaltung und bei der Stadtkapelle für die Unterstützung. Zudem sei er Bürgermeister Marian Schreier dankbar, dass sich die Rednersuche für die Mittelstandskundgebung dank der guten Verbindungen des Stadtoberhauptes zu den Politikgrößen einfacher gestalte als früher. Die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erfolgte, übernahm der Vizepräsident des Landesverbandes des Bundes der Selbständigen, Rolf W. Edelmann.