Knapp 200 Zuschauer standen am Straßenrand und schauten zu, als die Tengener Feuerwehrleute in ihren roten Fahrzeugen anbrausten. Bei dem Szenario, das sich in der Ludwig-Gerer-Straße – der Hauptstraße im Tengener Dorf – abspielte, handelte es sich um die jährliche Hauptübung der Feuerwehr.

„Ich habe mich über die große Wertschätzung der Bevölkerung gefreut“, drückt Kommandant Wolfgang Veit aus, was wohl viele der Feuerwehrleute aus Tengen so empfunden haben.

Schnell Herr der Lage

Die Übung lief wie am Schnürchen: Nachdem Bürgermeister Marian Schreier den Notruf abgesetzt hat, brausen die Einsatzwagen herbei. Einsatzleiter Thomas Maus wird gemeinsam mit Rainer Müller, Jürgen Kasper und Andreas Zeller und den Einsatzkräften schnell Herr der Lage.

Da macht sich Erleichterung breit: Die Feuerwehrleute Mark und Simone Zeller haben sich bei der Hauptübung der Tengener Feuerwehr in der Ludwig-Gerer-Straße wacker geschlagen. Ein altes Bauernhaus hat laut Übungsszenario gebrannt und und in der Kurve hat sich dann noch ein Verkehrsunfall ereignet. Fast 200 Zuschauer verfolgten das Spektakel.
Da macht sich Erleichterung breit: Die Feuerwehrleute Mark und Simone Zeller haben sich bei der Hauptübung der Tengener Feuerwehr in der Ludwig-Gerer-Straße wacker geschlagen. Ein altes Bauernhaus hat laut Übungsszenario gebrannt und und in der Kurve hat sich dann noch ein Verkehrsunfall ereignet. Fast 200 Zuschauer verfolgten das Spektakel. | Bild: Uli Zeller

Das laut Übungsszenario brennende Bauernhaus wird gelöscht, das DRK birgt die Opfer. Als Zugabe zeigte die Feuerwehr auch gleich noch bei einer zweiten Übung ihr Können: In der Kurve der Ludwig-Gerer-Straße ereignete sich laut Übungsannahme ein Unfall, der Fahrer musste aus dem Auto gerettet werden.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Uwe Hartmann, Feuerwehrkommandant in Stockach, wertete das Übungsgeschehen in der Randenhalle aus. „Eine Besonderheit in Tengen ist, dass hier mit Druckluftschaum gearbeitet wird. Das kommt im Landkreis nicht so oft vor. Da ich das bisher nur aus der Theorie gekannt habe, war das für mich interessant zu sehen.“

Beeindruckende Leistung

Hartmann zeigte sich überrascht, dass alles so reibungslos geklappt habe. „Sogar die Leiter wurde gesichert. Sowas übersieht man sonst in der Hektik schon mal.“ Es sei eine beeindruckende Leistung gewesen.

Albrecht Finsler vom Haslacher Hof war einer der knapp 200 Zuschauer. „Es ist sehr lehrreich, wenn man als Laie vorgeführt bekommt, wie die Feuerwehr arbeitet“, sagte er. „Ich bin beeindruckt, mit welcher Ruhe und Sicherheit die Tengener Feuerwehr agiert hat.“

Bilderstory:
http://www.sk.de/10349951