Bei der Hauptversammlung der Stadtkapelle wurde nicht nur der Vorstand neu gewählt und erweitert, sondern auch die Mitglieder auf den Anbau des Festzeltes eingestimmt. Nach dem Geschäftsbericht der Schriftführerin Andrea Kroschk und dem Kassenbericht von Nicole Egle und Daniela Dietrich bescheinigten die Kassenprüfer eine einwandfrei geführte Kasse, so die Pressemitteilung.

Bevor Bürgermeister Marian Schreier mit anerkennenden Worten die Entlastungsfrage stellen konnte, wurden noch der Jugendbericht von Simon Weber, der Bericht des Führungsteams und des Dirigenten Gottfried Hummels gehört.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Anschluss konnten die vier Musiker Evelyn Eisenmann, Anne Geiger, Kerstin Zeller und Simon Weber für zehn Jahre aktives Musizieren geehrt werden. Die Ehrung von Fred Zeller für 40 Jahre aktives Musizieren musste verschoben werden. Unter der Wahlleitung von Führungsteammitglied Claudius Weber wurden acht Mitglieder des Vorstands neu oder wiedergewählt.

Bauantrag wurde eingereicht

Der wichtigste Punkt der Versammlung folgte unter Wünsche und Anträge. Edwin Keller zeigte der Versammlung die Planungsfortschritte des festen Anbaus des Festzeltes beim Schätzele-Marktes auf. Er dankte der Stadtverwaltung, allen voran Christian Weber und Marian Schreier für ihre große Unterstützung bei der Vorbereitung und Erstellung des Bauantrags. Ebenso dankte er dem Musikverein Hilzingen für die Möglichkeit, den Anbau in Hilzingen mehrfach besichtigen zu dürfen. Der Bauantrag ist inzwischen eingereicht und die Planungen für die Inneneinteilung des 6 x 35 Meter großen Gebäudes sind in vollem Gange.

Edwin Keller wies nochmals auf die Notwendigkeit hin, die Abläufe zu vereinfachen, um den Helferinnen und Helfern das Arbeiten so einfach wie möglich zu machen. Der Anbau wird die Technik, die Küche, die Theke und den Spülbereich sowie den Kassenbereich aufnehmen. Ausserdem steht nun dem Personal eine Pausenecke zur Verfügung.

Durch den Anbau entfallen viele mühsamen Aufbauarbeiten, welche die Mitglieder in der Vorwoche des Schätzele-Marktes leisten müssen. Auch die Logistik vereinfacht sich und manch Mitglied der Stadtkapelle hat mit diesem Anbau wieder mehr Platz in Garage oder Keller. Die angesparten Rücklagen werden nun für dieses Projekt verwendet. Die Umsetzung wird in diesem Jahr erfolgen, sodass beim Schätzele-Markt 2019 der Anbau in Betrieb genommen werden kann.

Holz aus dem Gemeindewald für Anbau

Das Gebäude wird aus Holz aus dem Gemeindewald gebaut. Als ausführende Firmen konnte die Firma Thomas Schöndienst für Zimmerarbeiten und die Firma Benno Schrödel für die elektrischen Arbeiten mit ins Boot genommen werden. Die restlichen Arbeiten werden in Eigenarbeit durch den Verein gestemmt. Zum Abschluss stimmte Edwin Keller die Mitglieder auf die bevorstehenden Arbeitseinsätze ein.