Schon beim Betreten der Bühne wurden die Musiker aus Anselfingen und ihr Dirigent Marc Schwanz vom zahlreichen Publikum mit viel Applaus begrüßt. Was der Musikverein Anselfingen dann in der folgenden Stunde musikalisch ablieferte, bewies, dass die Vorschusslorbeeren mehr als gerechtfertigt waren. Die Blaskapelle legte mit der "Krieg der Sterne"-Filmmusik gewaltig los, mit den Coldplay-Hits wurde es anschließend sehr modern und von romantisch-verträumten bis zu fetzigen Melodien reichte dann das Spektrum des Medleys mit Disney-Filmmusik. Ein Höhepunkt war dann das episch-komplexe "Concerto d'Amore", bevor bei "Aus ganzem Herzen Blasmusik" kräftig mitgeklatscht wurde.

Nach mehreren Zugaben endete dann mit der "Guten Abend, Gute Nacht-Polka" endgültig der Konzertabend, denn als das Stück ausklang, löschten die Musiker nacheinander die über ihren Notenständern angebrachten Lichtlein aus, bis das Anselfinger Bürgerhaus in komplettes Dunkel getaucht war.

Der Gastmusikverein Bargen unter der musikalischen Leitung von Roland Weckerle, der den ersten Teil des Konzertabends bestritt, hatte mit Titeln aus dem Musical "Grease" und der Ike und Tina Turner-Version von "Proud Mary" ordentlich losgerockt. Schön war die heiter-beschwingte "Queens Park Melody", und Kai Winter, eigentlich Schlagzeuger im Verein, erntete für sein "Amorada – Solo für Xylophon" so lautstarke Zugabe-Rufe, dass er das Stück direkt nochmal spielen musste.

Auszeichnungen vom Blasmusikverband Hegau-Bodensee gab es auch, die von Pascal Dury, dem Bezirksvorstand Hohenhewen, überreicht wurden. Marc Engesser vom MV Bargen wurde für 30 Jahre aktive Musikertätigkeit mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Anja Isele, Michael Engesser und Sebastian Veit, alle vom MV Anselfingen, erhielten für ihre langjährige aktive Zeit als Musiker Ehrennadeln in Silber, wobei die beiden Erstgenannten gar zu Ehrenmitgliedern ihres Vereins ernannt wurden.