Thomas Krebs, Leiter des Polizeireviers Singen, stellte in der vergangenen Sitzung des Tengener Gemeinderats die Kriminalstatistik 2018 vor. Dabei bezeichnete er die Stadt als sicheres Pflaster, da die Unfallgefahr in Tengen statistisch gesehen dreimal so gering wie im Landkreis Konstanz sei.

Allerdings habe es 2018 viele Unfälle mit Verletzten gegeben. Während in den Jahren 2016 und 2017 niemand zu Schaden gekommen sei, habe es im letzten Jahr acht Schwer- und drei Leichtverletzte gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch bei den Straftaten könne man Tengen mit 83 Fällen als sehr sicher einstufen, wobei Vermögens- und Fälschungsdelikte sowie Roheits- und persönliche Freiheitsdelikte im Mittelpunkt gestanden hätten.

Kriminaldirektor Thomas Krebs ging auch auf die Nationalitäten der insgesamt 44 Tatverdächtigen ein, wovon 33 die deutsche Staatsbürgerschaft besäßen und der Rest aus neun verschiedenen Nationen stamme. Anschließend bedankte sich Bürgermeister Marian Schreier für die gute Polizeiarbeit. Die Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Polizei funktioniere reibungslos, meinte Schreier.