Das Dorffest in Weil steigt am 25. und 26. August und bietet alles, was dazugehört: ein großes Festzelt, ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Blasmusik, Tänzen, Alphornbläsern und Gesang. Auch den Kindern wird viel geboten und für die Erwachsenen gibt es leckeres Essen vom Grill und jede Menge Fassbier.

Beim Dorffest in Weil, unweit von Tengen, werden mehr als 100 einheimische Helfer im Einsatz sein, womit, wie Ortsvorsteher Roland Meßmer stolz anmerkt, das halbe Dorf deswegen auf den Beinen sein wird. Der Zusammenhalt während des Dorffestes wird großgeschrieben und deshalb tragen auch alle Helfer einheitliche rote T-Shirts mit der Aufschrift „Helferteam Dorfgemeinschaft Weil“. Das Fest, das 1976 als Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr unter der Initiative von Paul Wesle ins Leben gerufen worden war, hat sich zum großen Dorffest mit bis zu 1000 Besuchern entwickelt und wird in diesem Jahr zum 32. Mal stattfinden. Alle Vereine sind dabei aktiv, angefangen von der Freiwilligen Feuerwehr, der Chorgemeinschaft und auch der ortsansässige Narrenverein, die „Buschelewieber“.

Am Sonntag, 25. August, um 10 Uhr, zelebriert der Franziskanermönch Christoph Maria den Festgottesdienst im Festzelt. Für den musikalischen Rahmen sorgt die Familie Kraft aus Stühlingen. Vater Josef Kraft, der von Beruf Pianist und Schulmusiker ist, leitet das besondere Vokalensemble, das sich aus seinen fünf Kindern zusammensetzt. Nach dem Gottesdienst begrüßt Ortsvorsteher Roland Meßmer die Gäste, worauf Bürgermeister Marian Schreier mit dem Fassanstich das Dorffest offiziell eröffnen wird. Zum Frühschoppen sorgt dann der Musikverein Watterdingen-Weil für die Unterhaltung. Zum Mittagessen gibt es Gegrilltes, unter anderem auch Schweinehals mit Spätzle. Sogar ein vegetarisches Gericht soll es geben. Am Nachmittag zeigt dann eine Tanzgruppe aus Weil ihr Können, bevor die Alphornbläsergruppe der Familie Polte ihren Instrumenten die typischen tiefen Töne entlocken wird.

Eine Kaffeestube mit selbst gebackenem Kuchen gibt es natürlich auch. Diese ist auf der Terrasse des Bürgerhauses eingerichtet. Beim Dorffest in Weil kommen auch die Kinder voll auf ihre Kosten: einen Kinderflohmarkt wird es geben, einen Bobby-Car-Parcours, eine Hüpfburg, natürlich ist auch Kinderschminken angesagt. Eher für die Erwachsenen ist die Begehung des „Biblischen Kräutergartens“ an der Kirche St. Nikolaus interessant, den die in Weil ansässige Kräuterpädagogin Waltraud Möhrke angelegt hat. Für die technisch Interessierten zeigen die Schlepperfreunde ihre Oldtimer-Traktoren. Ab 17 Uhr sorgen dann „Die Mägdeberger“, eine Blasmusikformation aus Mühlhausen, für gute Stimmung im Festzelt.

Am Montag den 26. August, steigt ab 16.30 Uhr das traditionelle Handwerkervesper bevor am großen Bierabend ab 19 Uhr die 30 Musikanten der Trachtenkapelle Stetten für den unterhaltsamen Schlusspunkt des Dorffestes sorgen wird.