Mit voller Kraft ziehen sie an mehreren Seilen den schweren Pfosten nach oben und verstreben ihn. So steht das Festzelt sicher. Das ist nur eine von vielen Aufgaben, die die Tengener Stadtkapelle jedes Jahr für den Schätzele-Markt leistet. Für den Betrieb des Festzeltes gibt es inzwischen eine eigene Person, bei der viele Fäden zusammen laufen. Alexander Stihl war früher Vorsitzender der Stadtkapelle. Inzwischen ist er Festwirt für das Zelt.

Das könnte Sie auch interessieren

„Der Schätzele-Markt beeinflusst unser gesamtes Musikerjahr“, berichtet er. „Planungen, Sitzungen und Bereichsleitertreffen finden statt. Wir sind zuständig für den gesamten Auf- und Abbau des Zeltes.“ Weiter müsse die Stadtkapelle die Servicekräfte organisieren, selber grillen, frittieren und kochen. Die Stadtkapelle lege die Messlatte für Komfort in ihrem Festzelt besonders hoch. Dass dahinter viel Arbeit steckt, leuchtet ein. „Rund 350 ehrenamtliche Helfer sind jedes Jahr im Einsatz“, so Stihl.

Bevor im Festzelt auf dem Schätzele-Markt gefeiert werden kann, liegt viel Arbeit vor den Mitgliedern der Stadtkapelle.
Bevor im Festzelt auf dem Schätzele-Markt gefeiert werden kann, liegt viel Arbeit vor den Mitgliedern der Stadtkapelle. | Bild: Uli Zeller

Weiter müssen die gesamten Abläufe rund um den Markt organisiert werden. Das macht Claudius Weber, Vorsitzender der Stadtkapelle. Er organisiert die Helfer für den Festzeltbetrieb. Dazu gehören die Arbeitsbereiche hinter der Theke, in der Küche, am Pilsstand und die Kaffeestube. „Es ist nicht damit getan, eine Liste zu erstellen“, sagt Weber. „Ich telefoniere mit den Helfern und organisiere die Arbeitseinsätze. Außerdem verteile ich unsere Helferbändel.“ Diese Bändel fürs Handgelenk weisen die Helfer als solche aus und verschaffen ihnen freien Eintritt ins Festzelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Anbau erleichtert die Vorbereitungen

Eine Erleichterung ab diesem Jahr bringt der feste Wirtschaftsanbau des Festzeltes mit sich. Edwin Keller, Vorsitzender des Fördervereins der Stadtkapelle, übernahm die Bauleitung. Die Idee dahinter: Durch einen sechseinhalb Meter breiten und 35 Meter langen festen Anbau sollen verschiedene jährlich wiederkehrende Arbeiten weg fallen. Dazu gehören: Container durch die Gegend fahrern, Kisten schleppen, Küche aufbauen und verkleiden. Im Wirtschaftsanbau befinden sich Technik, Küche, Theke, Spülbereich, Kassenbereich und eine Pausenecke für das Personal.

Der feste Wirtschaftsanbau, den die Stadtkapelle Tengen für das Zelt am Schätzele-Markt gebaut hat. Weit über 2000 Stunden eehrenamtliche Arbeit stecken in dem sechseinhalb mal 35 Meter großen Anbau.
Der feste Wirtschaftsanbau, den die Stadtkapelle Tengen für das Zelt am Schätzele-Markt gebaut hat. Weit über 2000 Stunden eehrenamtliche Arbeit stecken in dem sechseinhalb mal 35 Meter großen Anbau. | Bild: Uli Zeller

Simon Weber, Vorsitzender der Stadtkapelle, eräutert: „Wir haben als Vorstand für den Anbau viel Zeit damit verbracht, alles abzusprechen, waren bei Notarterminen und haben mit den anderen Musikern zusammen bei den Arbeitseinsätzen mitgeholfen.“ Vorsitzender Manuel Leute ist für die kompletten elektrischen Arbeiten zuständig. Unterstützt wurde der Anbau des Festzeltes von Ehrenmitgliedern und Rentnern, die fast täglich auf der Baustelle präsent sind und überall dort anpacken, wo es nötig ist.

Der Schätzele-Markt

Damit der Betrieb rund um den Schätzele-Markt klappt, sind hunderte Helfer tausende Stunden für die Besucher im Einsatz. Der SÜDKURIER greift jedes Jahr einen Verein oder Organisation heraus und stellt seine Leistungen vor. In diesem Jahr geht es um die Tengener Stadtkapelle, die für alles rund ums Festzelt verantwortlich ist. Im Zelt am Schätzele-Markt 2019 wird Cem Özdemir bei der Mittelstandkundgebung sprechen. Unter anderem treten auf: Allgäu Power, Michael Maier und seine Blasmusikfreunde, Rock Frog und die Baaremer Luusbuäba.