Sie sind ganz verschieden: Sie angeln, singen fröhliche Lieder oder spielen Fußball. Dennoch haben sie eines gemeinsam. Sie leben in Tengen-Büßlingen und sind in Vereinen aktiv. Egal ob Angelsport-, Gesang-, Sport-, Musikverein oder Kirchenchor. Das Vereinswesen in Büßlingen blüht – und die Neubürger des Tengener Teilortes mit 800 Einwohnern sind dabei willkommen.

Diesen Eindruck bekamen die Teilnehmer beim Neubürgertreffen im Bürgerzentrum Linde. 68 Neubürger hatte Ortsvorsteher Josef Ritzi eingeladen, das alle zwei Jahre stattfindet. Rund ein Drittel ist seiner Einladung gefolgt. Und die Neubürger sind so verschieden wie die Vereine. Unter ihnen befand sich eine Flüchtlingsfamilie aus dem Irak, die am Tag zuvor eingetroffen war. Ebenso wie eine Familie, die gerade ein Haus gebaut hat. Und ein Ehepaar, das in eine Mietwohnung die Heimat Hegau zurück gezogen ist. Dieses äußerte: "Wir haben uns über die herzliche Begrüßung in Tengen-Büßlingen gefreut." Ähnlich sah es Neubürger Reinhard Geike: "Es ist spannend zu sehen, was in Büßlingen los ist – wo man sich einbringen und teilnehmen kann."

14 Vereine stellten sich vor. Der Gesangverein warb mit dem Motto: "Schick uns deinen Mann. Dann gehört die Fernbedienung am Dienstagabend wieder dir." Ulrich Ritzi vom Bürgerzentrum Linde berichtete, wie vielseitig der Bürgerverein sei. Es gebe einen Nudeltag, eine Krabbelgruppe und eine Handysprechstunde sowie eine Englischgruppe, die mit "hello" und "bye bye" im Bürgerzentrum ein und aus ginge. Pfarrgemeinderat Matthias Zimmermann hob die Ministrantengruppe mit 25 Jungen und Mädchen hervor. Und er lud ein: "Sie können auch gern einmal am Sonntag an einem Gottesdienst teilnehmen."

Hartmut Benitz vom Radsportverein warb für deren vielseitige Aktivitäten: Vom Volksradfahren über die Gymnastikgruppe bis hin zu Volleyball seien die Büßlinger Sportler aktiv. Nicht zu vergessen: Die Feuerwehr Büßlingen probt etwa 17 Mal pro Jahr. "Und die Kameradschaft kommt dabei auch nicht zu kurz", wie Jürgen Maier betonte. Die Bibliothek habe mittwochs von 17 bis 19 Uhr geöffnet, erläuterte Stadtrat Ralf Korndörfer.

Und wer sich in der Fülle der Angebote nicht zurechtfindet, kann dienstags von 18 bis 19.30 Uhr Rat beim Ortsvorsteher Josef Ritzi im Rathaus holen.

Die nächsten Veranstaltungen: Adventsmarkt am Rathaus am 10. Dezember, amüsante Theatertage des Narrenvereins Clown und Römer vom 15. bis 17. Dezember