Die Wahlwieser Künstlerinnen Esther Wenger, Isa Barlak, Sabine Müller und Aunchun Hirling freuen sich, wieder eine Ausstellung ihrer Werke präsentieren zu können. Die normalerweise jährlich im Herbst durchgeführte Gemeinschaftsausstellung findet in diesem Jahr etwas später, vom 2. bis 11. Dezember, in vorweihnachtlichem Ambiente statt.

Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Freitag von 16 bis 18 Uhr, Samstag von 14 bis 18 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Die Künstlerinnen sind während dieser Zeiten vor Ort.

Motto „Glücksklee“ ist Programm

„Glück vermehrt sich, wenn man es teilt“. Dieser Satz entspricht auch der Überzeugung der Künstlerinnengruppe K4, wie sich das Kollektiv nennt. Die Gruppe lädt alle kunstinteressierten Besucher zu ihrer 28. Kunstausstellung im Foyer der Roßberghalle Wahlwies in der Leonhardstraße ein.

Unter dem Titel „Glücksklee“ zeigen sie Werke in Techniken wie Aquarell, Pflanzenfarbe, Tusche, Acryl und Mischtechniken. Der Eintritt ist wie jedes Jahr frei.

Zwei zusätzliche Aktionen geplant

Diesmal setzen die vier Veranstalterinnen zwei besondere Vorhaben um. Das erste ist eine Ein-Euro-Glückslos-Aktion zugunsten der Stockacher Tafel.

Das könnte Sie auch interessieren

Dorthin geht auch die diesjährige Spende der Künstlerinnen, zehn Prozent des Bilderverkaufserlöses. Das zweite ist eine Fotoaktion mit dem Motto „Einmal ein Engel sein“. Beide Aktionen finden über die gesamte Ausstellungsdauer statt.

Auch musikalische Einlagen wird es geben

Zur Eröffnung der Ausstellung begrüßt Ortsvorsteher Udo Pelkner die Gäste am Freitag, 2. Dezember, um 19 Uhr. Danach bieten Rita Lange (steirische Harmonika) und Reinhard Lange (Mundharmonika) mit ihrer Musik einen stimmungsvollen Auftakt.

Am Sonntag, 11. Dezember, gibt es ab 14 Uhr eine weitere musikalische Besonderheit: Die drei Schwestern Anna (12), Laura (10) und Sophia (8), mehrfache Preisträgerinnen bei „Jugend musiziert“ im Bereich Solo- und Kammermusik, zeigen ihr Können auf der Geige. Danach werden zehn Gewinner aus der Glücks-Los-Aktion ausgelost. Sie erhalten jeweils eine Glückstüte.