Nach der pandemie-bedingten Durststrecke kommt wieder Leben auf die Tennis-Anlage des TC Stockach am Osterholz. In der kommenden Woche ist die 13. Auflage des Turniers Volksbank Open. Organisatorin Marijana Frank widmet den Wettbewerb ihrem verstorbenen Tennis-Mentor Fritz Metterhauser.

Eine lange Durststrecke ist vorbei

Endlich können die tennisbegeisterten Spieler wieder nach dem Schläger greifen und ihrem weißen Sport auf rotem Sand nachgehen. „Wie alle Sportlerinnen und Sportler aller Vereine sehr froh sind, fast ohne Beschränkungen ihrem Hobby wieder nachzugehen zu können, freuen auch wir uns auf einen Neustart nach entbehrungsreichen Zeiten“, erklärt Frank Hünefeld, Vorsitzender des Tennisclubs Stockach. Tennis hat in Stockach eine lange Tradition, wurde doch der Club bereits 1929 von damaligen Stockacher Tennispionieren gegründet. Hünefeld bedauert sehr, dass coronabedingt die Feier zum 90-jährigen Bestehen des Tennisclubs bislang noch nicht stattfinden konnte.

Blicken mit Spannung auf das Turnier: Organisatorin Marijana Frank sowie der Vize-Vorsitzende Alexander Sonnenmoser.
Blicken mit Spannung auf das Turnier: Organisatorin Marijana Frank sowie der Vize-Vorsitzende Alexander Sonnenmoser. | Bild: Reinhold Buhl

Was allerdings nächste Woche ab Montag stattfinden wird, ist die Neu-Auflage der Volksbank Open, ein viertägiges Turnier, das in Stockach eine 13-jährige Tradition hat und für die Zuschauer regionales und überregionales Spitzentennis bietet. Dabei spielen die Teilnehmer nicht nur um Ranglistenpunkte, sondern auch um ein Preisgeld von insgesamt 3000 Euro.

Rückkehr eines Lokalmatadoren

Ein besonderer Höhepunkt des Turniers dürfte der Auftritt des Spitzenspielers Merid Zahirovic sein, der im Stockacher Tennisclub von 2005 bis 2015 als Trainer und Spieler sehr erfolgreich wirkte. „Natürlich hat Merid für das Turnier eine Wildcard bekommen“, erklärt Marijana Frank, die das Turnier seit mehreren Jahren organisiert und leitet. Mit dieser Card ist Zahirovic berechtigt, ohne Qualifikation in der Herrenkonkurrenz zu spielen. „Ich kann mir vorstellen, dass sich viele aktuelle und frühere Spieler sowie die Zuschauer über Merids Auftritt sehr freuen werden“, ergänzt die Turnierleiterin Frank. Vom Montag, 2. August, bis Donnerstag, 5. August, findet das Ranglisten- und LK-Turnier „Volksbank Open“ auf der Anlage des TC Stockach am Osterholz statt. Wie in den vergangenen Jahren werden zahlreiche Top-Spieler bei Damen, Herren und Senioren aufschlagen. Der TC Stockach freut sich auf ein spannende wie auch faire Spiele mit vielen Zuschauern bei freiem Eintritt. Für Bewirtung sei gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Turnier erfreut sich immer größerer Beliebtheit, da es Teilnehmern die Möglichkeit bietet, sich nach Ablauf der Medenspiele – so heißen die Verbandsspiele im Tennissport – im Wettkamptennis zu messen. Schon bei der Veranstaltung im vergangenen Jahr hatten 98 Spielerinnen und Spieler den Weg nach Stockach gefunden. „Ich rechne dieses Jahr mit einer noch höheren Teilnehmerzahl,“ erklärt die Turnierverantwortliche Frank und blickt dabei auf die nun etwas entspanntere Corona-Situation. Allerdings betont sie, dass weiterhin die Vorschriften hinsichtlich Corona beachtet werden müssen. Auch für sie bleibe der Ausgang des Turniers spannend, da bei den Teilnehmern im Spitzenbereich eine ziemlich große Leistungsdichte herrsche, wovon letztendlich die Zuschauer auf der Anlage profitieren werden.

Spitzenspieler des Turniers sind in diesem Jahr Jannis Kahle, die Nummer 74 der Deutschen Tennisrangliste (DTR) vom TC BW Lechenich, gefolgt von Nikolas Walterscheid-Tukic, die Nummer 101 der Rangliste vom TC Marienburger SC. Bei den Damen zählen Carolin Krauß, Nummer 525 der Deutschen Tennisrangliste, sowie Bianca Maus vom TC Tengen zu den Favoritinnen. Vom TC Überlingen ist der Alt-Stockacher Moritz Steinmann gemeldet, der sich mit einem starken Feld auseinander setzen muss. Gespannt dürfen die Zuschauer auch auf das Abschneiden des Vorjahressiegers bei den Herren 40, Dietmar Benkler, sein.

Kommt nach Stockach: Merid Zahirovic, hier bei einem Turnier im Jahr 2019.
Kommt nach Stockach: Merid Zahirovic, hier bei einem Turnier im Jahr 2019. | Bild: privat

Geplant ist als Spielstätte die Anlage des TC Stockach, der laut eigener Darstellung auf seiner Homepage derzeit 235 Mitglieder hat, darunter 64 in der Jugend. Sollte jedoch die Teilnehmerzahl mehr als die fünf Plätze in Stockach erforderlich machen, werden diverse Spiele auch auf der Anlage des TC Bodman-Ludwigshafen stattfinden . „Hier zahlt sich das gute Verhältnis der beiden Vereine aus,“ erklärt Vorsitzender Frank Hünefeld und lobt die gute Zusammenarbeit mit dem Nachbarverein vom See-Ende, den Juliane Reuter als Vorsitzende führt