Laut einer Mitteilung der Feuerwehr kam die Alarmierung um 6.11 Uhr: „Angefordert waren die Drehleiter und ein Löschgruppenfahrzeug zur Unterstützung der Feuerwehren des Landkreises Sigmaringen.“ Das Sägewerk dort habe auf einer Fläche von circa 1600 Quadratmetern gebrannt.

Die Feuerwehr Stockach sei zur Riegelstellung zum Schutz umliegender Gebäude und für die direkte Brandbekämpfung eingesetzt worden. Dazu sei die Drehleiter mit Wasserwerfer genutzt worden. Zwei Atemschutztrupps hätten die Kollegen unterstützt. Mit dem Löschgruppenfahrzeug sei die Wasserversorgung aus einem nahegelegenen Bach für beide Fahrzeuge sichergestellt worden.

„Nach 4,5 Stunden galt der Brandabschnitt als gelöscht und die Feuerwehr Stockach konnte den Einsatz um 10.50 Uhr beenden“, so die Pressemitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren