Das Stockacher Rathaus soll in diesem Jahr wieder auf den neuesten Stand gebracht werden, was die digitale Technik anbelangt. Im zentralen Rechenzentrum im Rathaus wird daher eine neue Serveranlage eingebaut, wie aus einer Sitzungsvorlage des Hauptausschusses des Stockacher Gemeinderats hervorgeht. Im Rathaus läuft die IT-Infrastruktur der Verwaltung, des Kulturzentrums, der Bildungseinrichtungen und der Feuerwehr zusammen. Die bisherige Serveranlage, die 2017 im Rathaus installiert wurde, hatte eine Servicezeit von fünf Jahren. Dies entspreche der maximalen Laufzeit für die der Hersteller Sicherheitsupdates und Ersatzteile anbietet, wie es in der Vorlage weiter heißt.

88.000 Euro für Neubeschaffungen und Vertrag

Aus diesem Grund steht die Erneuerung des Systems dieses Jahr wieder an. Zugleich soll die Hardware dabei an den voraussichtlichen Bedarf für die kommenden fünf Jahre angepasst werden. Die Mitglieder des Ausschusses stimmten der Ersatzbeschaffung der Serveranlage zu. Diese soll über einen Rahmenvertrag der kommunalen Rechenzentren mit dem Unternehmen Fujitsu Technologies erfolgen. Die Betreuung vor Ort erfolgt durch das Unternehmen All for IT aus Bad Saulgau, das die Stadtverwaltung schon lange in IT-Angelegenheiten unterstütze. Die Kosten für die Neubeschaffung und den Servicevertrag belaufen sich auf rund 88.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren