Der 27-jährige Janis Weber, der gerade ein Trainee-Programm bei der Firma Desma in Fridingen absolviert, stammt aus einer Bilderbuch-Turnerfamilie, bei der die Kinder in die turnerischen Fußstapfen der Eltern treten. Tatsächlich haben es Janis und seine beiden Brüder in dieser anspruchsvollen, trainingsintensiven Sportart in verschiedenen Turnvereinen zu großen Erfolgen gebracht.

So hat sein älterer Bruder Pascal (31) lange für den TSV Pfuhl in der 2. Bundesliga geturnt und sein jüngerer Bruder Noel, über den der Südkurier in einer späteren Ausgabe noch ausführlich berichten wird, hat bei der Weltgymnaestrada 2019 in Dornbirn mit dem DTB Showteam Blues-Brothers des TV Ludwigshafen einen riesigen Erfolg gefeiert.

Turnsport ist vielfältig

„Turnen ist für mich ein stetiger Begleiter“, erzählt Janis Weber, der die Vielfalt, welche der Turnsport durch seine verschiedenen Bewegungsabläufe an den sechs Geräten biete, sehr schätzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Egal, ob während der Schul- oder Studienzeit oder abends nach der Arbeit, kann und konnte er sich in den Sporthallen super auspowern, beschreibt Janis seine Affinität zu seinem geliebten Sport. Auch finde man durch den Sport in jeder Stadt oder jedem Dorf ein paar Turner, denen man sich deren Trainingsgruppe anschließen könne.

Sportler lobt Vorsichtsmaßnahmen

Er spricht im Pressegespräch auch das Thema Coronavirus an, und das nicht nur wegen der ausgefallenen Sportlerehrung, bei der er mit der Sportmedaille der Stadt Stockach geehrt worden wäre. „Natürlich würde ich mir wünschen, dass SARS-CoV2 gar nicht erst entstanden wäre“, betont Janis.

Er sehe es aber auch als seine Pflicht an, alles zu tun, um die Ausbreitung dieses gefährlichen Virus zu verlangsamen. „Auch wenn ich natürlich lieber morgens zur Arbeit und abends ins Training fahren würde, war die Entscheidung richtig und konsequent, diese Vorsichtsmaßnahmen zur Wahrung des Gemeinwohls zu treffen“, ergänzt der Sportler.

Zur Serie: Die Sportlerehrung entfiel wegen der Coronavirus-Krise. Urkunden und Medaillen gab es trotzdem. Wir stellen geehrte Sportler in loser Reihenfolge vor.