Zugegebenermaßen ist es nicht immer einfach, ein neues kulturelles Format einzuführen. Und so stellte auch die Veranstaltung unter dem Titel Schmöker und Schmaus für die beiden Veranstalter Volkshochschule (VHS) und Stadtbücherei ein unbekanntes Terrain dar.

Es geht um eine tödliche Leberwurst

Aber die Teilnehmerzahl sprach für sich: Der Veranstaltungsraum in der Stadtbücherei war mit 30 Gästen gut besetzt, als der Krimi-Autor Michael Boenke seinen neuen Provinz-Krimi „Leberwurscht letal“ vorstellte. Ob der Titel etwas mit der momentan beginnenden Schlachtplatte-Zeit in unserer Region zu tun hat, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden. Ebenfalls nicht verraten wurde das Geheimnis um die todbringende Leberwurst, schließlich sollte die Lektüre des Buchs für die Käufer, respektive Leser, spannend bleiben.

So viel sei verraten: Bei der beschriebenen Leberwurst handelt es sich nicht um eine ordinäre, sondern um eine royale Leberwurst.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Autor und ehemaligen Berufsschullehrer aus Bad Saulgau ist es das siebte Buch seiner Serie der Provinz-Krimis. Bereits im Jahr 2010 hat Boenke, der früher auch als Schulbuchautor tätig war, seinen ersten erfolgreichen Krimi herausgebracht.

Autor nutzt die Sommerferien zum Schreiben

Neben der Lesung gewährte der regionale Autor auch Einblicke in sein Schriftstellerleben und beantwortete Fragen aus dem Publikum. So erfuhren die Gäste, dass sich Boenke selbst als Schnellschreiber bezeichnet, der hauptsächlich in den Sommerferien schreibe. Seine Romane, in deren Mittelpunkt der oberschwäbische Religionslehrer Daniel Bönle steht, trügen autobiografische Züge. Das ist leicht nachzuvollziehen, wenn man weiß, dass der Autor selbst Religionspädagoge an einer Schule in Bad Saulgau war.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie der Titel der Veranstaltung besagt, ist neben dem Schmökern auch Schmausen angesagt. Und so begann die Veranstaltung mit einem Glas Begrüßungssekt, die Pause wurde mit einem weiteren Getränk und zum Thema passenden Häppchen überbrückt.

Dieses Konzept soll fortgesetzt werden: Kulturamtsleiterin Corinna Bruggaier freute sich über die gute Resonanz zur Eröffnungsveranstaltung und teilte mit, dass die Veranstaltungsreihe am 24. Oktober und 21. November mit einem abwechslungsreichen Programm fortgesetzt wird.