Nach 43 Jahren bei der Stadt Stockach, davon zwanzig als Leiter des Baurechts- und Ordnungsamts, geht Peter Fritschi in den Ruhestand. Bürgermeister Rainer Stolz gab ihm viel Lob mit auf den Weg. In der jüngsten Gemeinderatssitzung sagte er, das Amt habe seit vielen Jahren einen „eigenen Spirit“ entwickelt und ein enges Miteinander gepflegt. Peter Fritschi habe als Amtsleiter mit seinem Wesen und seiner Art ganz entscheidend dazu beigetragen. Er sei ruhig, besonnen, zugewandt, kompetent und überaus fleißig. Er löse die Aufgaben nicht nur aus fachlicher Sicht, sondern habe immer den Blick auf seine Mitarbeiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Gemeinderat schätze Fritschi als Kenner der bau- und ordnungsrechtlichen Materie, der sorgsam abwäge und menschlich entscheide. Stolz betonte, die Zusammenarbeit mit Fritschi sei immer sehr angenehm gewesen. Es habe stets einen intensiven Austausch gegeben, der zum Überprüfen des eigenen Standpunktes gezwungen habe. „Wir haben am Ende immer eine gemeinsam getragene Lösung gefunden, dafür bin ich sehr dankbar“, sagte Bürgermeister Stolz. Fritschi habe trotz beträchtlicher Veränderungen in den rechtlichen Rahmenbedingungen und in der Gesellschaft dazu beigetragen, dass das Baurechts- und Ordnungsamt allseits Respekt und Anerkennung erhalten habe. Stolz verlieh Peter Fritschi für seine Leistungen unter großem Applaus die Bürgermedaille der Stadt.

Sachliche Diskussionen

Der scheidende Amtsleiter freute sich über die Würdigung. Sie bedeute ihm persönlich viel. „Aber Sie ehren mich für Leistungen und Verdienste, die nur möglich waren, weil die Rahmenbedingungen gestimmt haben und viele mitgeholfen haben“, sagte Fritschi. Er bedankte sich bei Rainer Stolz für die offenen, sachlichen Diskussionen. Zu ihm wie auch zu seinem Vorgänger Franz Ziwey habe er stets ein gutes Verhältnis gehabt. Auch dem Gemeinderat und seinem Nachfolger im Ordnungsamt Carsten Tilsner dankte er für viele konstruktive Gespräche und Unterstützung. „Eigentlich müsste ich heute Medaillen verleihen“, scherzte Fritschi.