Impfen ohne lange Anfahrt und Wartezeit hatte Maximilian Schyra vom Fitnessstudio Injoy für den Samstagnachmittag gemeinsam mit den Ärzten Christoph Krabbe und Elke Stoll für Mitglieder und andere Interessierte angeboten. Er sprach von einem Erfolg der Impfaktion – auch wenn sich nach Angaben der Ärzte nur gut 20 Personen impfen ließen. Wegen der geringen Nachfrage wurde nicht im Fitnessstudio, sondern in der Praxis geimpft. Die Impflinge seien vormittags angerufen und darüber informiert worden. 3000 Newsletter hätten sie im Vorfeld verschickt, so Schyra: „Es gab viele Rückmeldungen. Viele sind bereits geimpft oder geboostert.“ Vier Wochen früher wären vermutlich deutlich mehr Leute gekommen. Die Mitglieder im Studio hätten das Angebot dennoch sehr gelobt.

Christoph Krabbe sagte, es habe ursprünglich mehr Anfragen gegeben, letztendlich hätten sich aber deutlich weniger Menschen als erwartet angemeldet. Dank der Impfstützpunkte und gut organisierter Hausärzte seien in jüngster Zeit viele Impfungen erfolgt. Da sei es fast absehbar gewesen, dass der Andrang nachlassen werde. „Aber die Menschen, die da waren, waren froh über ihre Impfung. Alles fand in einem entspannten Rahmen statt“, beschrieb der Arzt.

Das könnte Sie auch interessieren