Eigentlich sollte alle paar Tage abends nach dem Glockenleuten um 19 Uhr eine Musik-Aktion stattfinden. Musiker der Stadtmusik sollten und wollten an verschiedenen Stellen „Freude schöner Götterfunken“ spielen. Das Ordnungsamt hat dies aber nun aufgrund der Corona-Verordnung untersagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Ordnungsamtsleiter Peter Fritschi erklärte auf SÜDKURIER-Nachfrage, dass die Verordnung maximal zwei Personen zulasse. Doch bei solchen Musikdarbietungen wären mehr als zwei Musiker zusammen an einem öffentlichen Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

Er habe mit dem Initiator die derzeit geltende Verordnungslage erörtert und die Möglichkeit angesprochen, das Projekt auf private Orte zu begrenzen. „Nachdem das aus seiner Sicht nicht umsetzbar ist, haben wir uns darauf verständigt, die Darbietungen in der bisherigen Form nicht weiterzuführen“, so Fritschi weiter. „Das ist auch aus meiner Sicht schade, aber im Moment können einfach viele Dinge, die wir gerne machen oder sehen würden, nicht stattfinden.“