An diesem Sonntag hatten die Stockacher nach einer längeren Durststrecke erstmals wieder die Gelegenheit, das ganze Wochenende über einen gemütlichen Einkaufsbummel zu machen. Der erster verkaufsoffene Sonntag in diesem Jahr stand unter dem Motto „Joan Miró: Magie der Zeichen“.

Die Organisation des Rahmenprogramms des Tages lag erstmals alleinig in den Händen der Stadtverwaltung, vertreten durch das Kulturamt und die Wirtschaftsförderung. Nachdem der Verein Handel, Handwerk und Gewerbe sich aus diesem Projekt zurückgezogen hat, ist die Stadtverwaltung eingesprungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Tag hat unter dem Wetter gelitten

Natürlich sollten die hiesigen Händler nicht gänzlich außen vor bleiben. Sie waren aufgerufen, sich mit Aktionen zum Thema Magie der Zeichen in Anlehnung an das Tagesmotto zu beteiligen. Und so durften die Besucher gespannt sein, wie die Händler das zugegebenermaßen nicht einfache Motto umsetzen würden.

Die Schlechtwetter-Vorhersage hat den Besucheransturm zum verkaufsoffenen Sonntag sehr gedämpft.
Die Schlechtwetter-Vorhersage hat den Besucheransturm zum verkaufsoffenen Sonntag sehr gedämpft. | Bild: Reinhold Buhl

Leider hat der Tag unter dem wechselhaften Wetter gelitten – was anfangs mit Sonnenschein begann, endete dann im Regen. Der nächste verkaufsoffene Sonntag findet am 13. November statt, ebenfalls mit der Miró-Ausstellung im Rahmenprogramm.