Das Nähen erlebt Aufwind. Der Bedarf an Stoffmasken hat sicherlich dazu beigetragen, dass viele Menschen ihre Nähmaschinen hervorgeholt haben. Doch längst sind es nicht mehr nur Masken, die entstehen. Im Internet oder Fachmagazinen sind einfache Schnitte und praktische Ideen zu finden. Manchmal fehlt es nur an geeigneten Stoffen. Da kommen Claudia und Christoph Pohl aus Wahlwies ins Spiel.

Messen und Märkte fehlen

Die Modedesigner haben viele Jahre lang Hüte, Mützen, Schals und Handlinge aus Wollwalk hergestellt. Christoph Pohl war mit den Produkten auf Messen und Märkten unterwegs. In diesem Jahr fallen wegen der Corona-Krise nahezu alle Märkte aus, und ihr Lager ist voll mit Walkstoffen in verschiedenen Stärken, Farben und Mustern, waschbarem synthetischem Veloursleder und Futterstoffen. Diese verkaufen die Designer jetzt und geben den Kunden Anregungen und Hilfestellungen mit auf den Weg.

Stoff franst nicht aus

Das Ausgangsprodukt von Wollwalk ist ein gestrickter Stoff, der durch Walken so verarbeitet wird, dass er leicht verfilzt und deshalb besonders dicht wird. Seine Verwendung ist enorm vielseitig. Auch Nähanfänger bekommen Wolldecken, Schals und Kissenbezüge leicht hin, denn Claudia Pohl erklärt: „Man kann die Kante einfach abschneiden und das Material franst nicht aus.“ Dadurch können zwei Teile einfach mit Zickzackstich auf Stoß zusammengenäht werden und müssen vorher nicht versäubert werden. So entstehen innerhalb kurzer Zeit Geschenke wie Handytaschen, Laptophüllen oder auch Patchworkdecken. Der Stoff eignet sich für Baby- und Kinderbekleidung ebenso wie für Pullover, Jacken, Röcke und Kopfbedeckungen für Erwachsene.