Unzählige Handys in Stockach gaben am Donnerstag planmäßig um 11 Uhr den Probealarm am bundesweiten Warntag ab. Ansonsten blieb es still: Die Kernstadt hat einerseits keine Sirenen mehr und andererseits wären die alten Geräte nicht am entsprechenden Warnsystem angeschlossen, erklärte Julian Schmitt, einer der Pressesprecher der Feuerwehr auf SÜDKURIER-Nachfrage. Nur in manchen Ortsteilen seien noch Sirenen installiert, die Feueralarm geben können, um so alle Wehrangehörigen zu informieren.

Viele wollen neue Sirenen schaffen

Aus dem Stegreif konnte Schmitt nicht sagen, wie weit die Pläne der Stadt für Sirenen der neusten Generation sind, über die im Ernstfall auch Durchsagen möglich wären. Er schätzt jedoch, dass die Kernstadt aufgrund ihrer Größe fünf bis sechs Sirenenstandorte bräuchte.

In Bodman-Ludwigshafen werden solche neuen Sirenen in der kommenden Woche installiert, für die es Zuschüsse des Landes gibt. Auch Mühlingen erhält neue Sirenen sowie Zuschüsse. Ebenso hat Eigeltingen die Anschaffung beschlossen und erhält Fördergelder. Hohenfels gehört auch zu den Gemeinden, die neue Sirenen anschaffen.