Die Soroptimistinnen aus Überlingen und die Sorop-Hilfe stellen auch in diesem Jahr an zwölf verschiedenen Standorten Weihnachtsbäume mit Kinderwünschen auf. Die Hilfe gilt Familien, deren Kinder sonst keine Geschenke erhalten würden.

In der Sparkasse und bei dm

In der Region Stockach stehen zwei Wunschzettel-Bäume: Einer in der Sparkasse Hegau-Bodensee in der Schillerstraße in Stockach und einer im dm-Markt in der Überlinger Straße in Ludwigshafen.

Unterstützt wird die Aktion in Stockach von Sandra Wingerter, Filialleiterin der Sparkasse Hegau-Bodensee, und Corinna Bruggaier, Leiterin des Kulturamtes. Der Stockacher Baum wird von Sandra Welsch-Fischer betreut. Die Aktion in Ludwigshafen wird von Olga Miljutin vom dm-Markt, Bürgermeister Matthias Weckbach und Gisela Lindenmayer, Sekretärin der Sernatingen-Schule, unterstützt. Dieser Baum wird von Martina Niehl betreut.

Wünsche zwischen 25 und 35 Euro

Wer den Wunsch eines Kindes oder Jugendlichen erfüllen möchte, nimmt sich einen Wunschzettel vom Baum. Die Geschenkwünsche liegen bei einem Wert zwischen 25 und 35 Euro. Nachdem das Geschenk gekauft ist, wird es weihnachtlich verpackt und mit dem Wunschzettel als Geschenkanhänger versehen an den entsprechenden Weihnachtsbaum gebracht.

Die Aktion läuft vom 19. November bis zum 6. Dezember. Bis dahin müssen alle Geschenke abgegeben sein. Die Betreuerinnen sorgen dann dafür, dass diese rechtzeitig zu den Kindern kommen.

Auch Geldspenden sind willkommen

Wer keine Zeit hat, ein Geschenk zu besorgen, kann die Aktion auch mit einer Spende unterstützen: Die Bankverbindung lautet: Sorop-Hilfe Überlingen, IBAN: DE76 6905 0001 0001 1105 76, Sparkasse Bodensee, Verwendungszweck „Weihnachtsbaum“.

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn Wünsche unerfüllt bleiben, werden die Geschenke von diesen Spenden gekauft. Außerdem werden damit Lebensmittelgutscheine verteilt. Martina Niehl sagt: „Die Soroptimistinnen bedanken sich im Voraus bei allen Unterstützern und Spendern für ihre Bereitschaft, einem Kind oder Jugendlichen aus unserer Region eine Freude zu bereiten.“