Landrat Zeno Danner und Narrenrichter Jürgen Koterzyna eröffneten am Samstagabend gegen 19 Uhr das vom Narrengericht organisierte zweitägige Musikfestival „Music and Wine“ mit einem Anstich des Bierfasses vor der Bühne auf dem Gustav-Hammer-Platz in Stockach. Zu diesem Zeitpunkt waren die Tische bereits gut gefüllt und später kamen noch mehr Besucher, die gemeinsam bei Musik von Fish‘s Jam-balaya sowie Crossage feierten und viel Spaß hatten.

Fast alle Tische vor der Bühne auf dem Gustav-Hammer-Platz waren am Samstagabend voll. Narrenrichter Jürgen Koterzynas Fazit lautet: „Unser Ziel, wieder etwas Freude, Spaß und Leben nach Stockach zu bringen, ist voll aufgegangen. Die Stimmung war trotz der hohen Auflagen fantastisch. Man hat spürbar gemerkt, dass sich die Menschen wieder nach Geselligkeit sehnen.“ Beide Bands hätten sichtlich Spaß an ihren Auftritten gehabt. „Musikalisch waren beide absolut spitze“, sagt Koterzyna.

Landrat Zeno Danner (links) und Narrenrichter Jürgen Koterzyna eröffneten am Samstagabend gegen 19 Uhr das zweitägige Musikfestival „Music and Wine“ mit einem Anstich des Bierfasses vor der Bühne auf dem Gustav-Hammer-Platz in Stockach.
Landrat Zeno Danner (links) und Narrenrichter Jürgen Koterzyna eröffneten am Samstagabend gegen 19 Uhr das zweitägige Musikfestival „Music and Wine“ mit einem Anstich des Bierfasses vor der Bühne auf dem Gustav-Hammer-Platz in Stockach. | Bild: Siegfried Kempter

Fish‘s Jam-balaya und Crossage rissen das Publikum mit. Bis in den späten Abend hinein waren der Gustav-Hammer-Platz und mit ihm die Stadt von Musik und bester Stimmung erfüllt. Um den Platz herum befanden sich mehrere Getränke- und Essensstände von Vereinen und Gliederungen des Narrengerichts. Die Helfer aus den Gliederungen konnten wieder ihr gewohntes Vereinsleben aktiv gestalten, so der Narrenrichter. Das DRK Stockach hatte am Samstag eine Teststation eingerichtet und betreute die Veranstaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Musik in den Wahlsonntag

Der Wahlsonntag bot in Stockach jede Menge unpolitisches Programm mit dem zweiten Teil von „Music and Wine“ am Morgen und dem Verkaufsoffenen Sonntag am Mittag – oder lud ein, das eine mit dem anderen zu verbinden. Der Morgen war in der Stadt auf jeden Fall komplett von Musik bestimmt. Erst gab das Jugendblasorchester Orsingen-Nenzingen ein Konzert, später folgte der Musikverein Nenzingen mit einem Frühschoppenkonzert. Die Besucher genossen die Musik und die erste Veranstaltung dieser Art seit langem in der Stadt. Sie ließen es sich bei Essen und Getränken gut gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Kapellen hätten sich sichtlich wohlgefühlt, so Narrenrichter Jürgen Koterzyna. „Man hat gesehen, dass ihnen Auftritte in der Vergangenheit fehlten. Trotz etwas feuchterem Wetter war selbst der Sonntag gut besucht und alle hatten Spaß beim Frühschoppenkonzert.“

Offene Läden und Aktionen am Sonntag

Während auf dem Gustav-Hammer-Platz gegen 13 Uhr „Music and Wine“ endete, begann der Verkaufsoffene Sonntag in den Straßen der Stockacher Innenstadt. Dabei gingen nicht einfach nur die Ladentüren zum Einkaufen auf, sondern es gab an einigen Stellen auch Stände mit Infos und Aktionen oder mit Essen und Getränken. Hier ein Blick in die Hauptstraße beim Marktplatz, wo die Stadtwerke Stockach mit einem Stand an der Veranstaltung mitwirkten.

Das könnte Sie auch interessieren