Frei- und Hallenbad in Stockach werden in den nächsten Jahren umfassend saniert. Der Spatenstich für den Einbau eines neuen Schwallwasserbehälters im Freibad hat bereits stattgefunden. In seiner jüngsten Sitzung hat der Gemeinderat auch einstimmig einer Eilentscheidung von Bürgermeister Rainer Stolz zur Vergabe genau dieser Erdarbeiten zugestimmt.

Stolz begründete das in der Sitzung mit dem Zeitdruck hinter der Maßnahme. Alle Arbeiten müssten bis Ende 2022 abgerechnet sein. Im Hintergrund steht ein Förderprogramm des Bundes. Gleichzeitig konnten die Arbeiten erst ausgeschrieben werden, nachdem klar war, dass die Oberfinanzdirektion Karlsruhe auch die zweite Phase des Zuschussantrags akzeptieren werde, heißt es in der Sitzungsvorlage.

Das könnte Sie auch interessieren

Man könne jeden Monat brauchen, so Stolz, auch bei der Sanierung des Hallenbads versuche man, früher anzufangen. Der Auftrag ging laut der Vorlage für knapp 170.000 Euro an die Firma Villieber aus Owingen als günstigster Bieterin.