Die Anlage hatte durch einen technischen Defekt ausgelöst, ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht notwendig, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Anlage wurde zurückgesetzt und an den Betreiber übergeben.

Im Einsatz waren insgesamt 24 Feuerwehrangehörige. Weitere elf Feuerwehrangehörige waren in den Gerätehäusern in Bereitschaft.