Mehrere hundert Menschen versammelten sich am Donnerstag auf dem Stockacher Dillplatz, um von dort aus zu einem sogenannten Spaziergang als Protest gegen die Corona-Maßnahmen aufzubrechen. Viele davon scheinen nicht aus Stockach selbst gekommen zu sein, vor Ort waren mehrere Autos mit Kennzeichen aus Sigmaringen, Tuttlingen und Friedrichshafen zu beobachten.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie die Stadtverwaltung im Vorfeld mitteilte, war die Versammlung angemeldet worden und durfte stattfinden. Angekündigt wurden etwa 500 Teilnehmer, laut der Polizei waren etwa 670 Personen vor Ort. Polizeikräfte überwachten die Situation.

Wie die Pressestelle des Polizeipräsidiums Konstanz am Donnerstagabend auf SÜDKURIER-Nachfrage erklärte, verlief die Protestaktion friedlich. Bei einem unangemeldeten Stopp auf dem Gustav-Hammer-Platz sei es lediglich zu einer kurzzeitigen Verkehrsbehinderung gekommen.