Die Stadtwerke Stockach teilten am Mittwochnachmittag in einer Pressemitteilung mit, dass die Laborergebnisse der Trinkwasserproben aus dem Hochbehälter in Wahlwies nun komplett vorliegen, nachdem es den Verdacht einer Verunreinigung gegeben hatte. Der endgültige Laborbefund bestätige die sehr gute Trinkwasserqualität für Wahlwies und erfülle damit die strengen Vorgaben der Trinkwasserverordnung. „Das Leitungswasser kann bedenkenlos getrunken werden“, so die Mitteilung.

Jürgen Fürst, Stadtwerke-Geschäftsführer wird folgendermaßen zitiert: „Mit diesem Ergebnis haben wir zwar schon gerechnet, sind nun aber doch erleichtert, dass das Labor die sehr gute Trinkwasserqualität bestätigt.“

Das Gesundheitsamt Konstanz habe den Stadtwerken bestätigt, dass keine Meldungen über gehäufte Magen-Darm-Erkrankungen in Wahlwies vorliegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Wasserversorgung allgemein heißt es in der Mitteilung: „Für die Reinheit und gesundheitliche Unbedenklichkeit sind die Wasserversorger verantwortlich. Die Gesundheitsämter überwachen die Einhaltung der strengen Qualitätsstandards.“ Insgesamt gelte für das deutsche Trinkwasser, dass es eines der besten weltweit sei. Das liege unter anderem an den strengen Vorschriften, die in der Trinkwasserverordnung festgelegt seien. Diese schreibe beispielsweise vor, dass das Wasser, das ins Netz gespeist wird, regelmäßig durch ein akkreditiertes Labor kontrolliert werden müsse.

In Wahlwies seien 2160 Einwohner an die Trinkwasserversorgung angeschlossen, bei einer Wasserabgabe von über 100.000 Kubikmeter pro Jahr. Insgesamt werden 15 mikrobiologische Wasserproben nach einem Probenplan über das Jahr verteilt untersucht.