Gut Ding braucht Weile, ein Sprichwort, das oft auf Baumaßnahmen zutrifft, gilt beim neuen Projekt in Winterspüren absolut nicht. Erst im Juli des vergangenen Jahres haben sich drei Winterspürer Väter getroffen und die Initiative zum Bau eines neuen Spielplatzes ergriffen.

„Wir waren der Meinung, dass Winterspüren einen größeren Spielplatz braucht“, betont Samir Vehabovic, einer der drei Initiatoren, der zusammen mit Alexander Bösch und Robin Haas den Anstoß zum Bau des Platzes gab. Alle drei jungen Väter sind Mitglieder beziehungsweise Vorstandsmitglieder des SV Winterspüren und haben zusammen mit der Stadt Stockach, die im Haushalt 40.000 Euro für den Spielplatz bereitstellt, das große Projekt auf den Weg gebracht, das insgesamt rund 70.000 Euro kosten wird.

Die vorbereitenden Bodenarbeiten für den neuen Spielplatz sind in vollem Gange. Dabei sind Mitglieder der Elterninitiative (v.li.) Florian Winkler, Markus Buhl, Tobias Schmid, Alexander Bösch, Jürgen Schnabl sowie Samir Vehabovic.
Die vorbereitenden Bodenarbeiten für den neuen Spielplatz sind in vollem Gange. Dabei sind Mitglieder der Elterninitiative (v.li.) Florian Winkler, Markus Buhl, Tobias Schmid, Alexander Bösch, Jürgen Schnabl sowie Samir Vehabovic. | Bild: Reinhold Buhl

Und nun wird neben der Lichtberghalle gebaggert, gegraben, gebuddelt, geschraubt und zusammengebaut. Unter der Anleitung zweier Fachleute einer Spezialfirma aus Würzburg arbeiten bis zu zwölf Personen auf der Baustelle. Sie gehören alle zu der Elterninitiative, die sich für den Platz für ihre Kleinen sehr stark engagiert.

Die Eltern waren der Meinung, dass die zwei momentanen Spielplätze in die Jahre gekommen sind und sich das Spielerlebnis auf den veralteten Anlagen in Grenzen hielt. „Wir haben hier momentan zwei Spielplätze, die wir durch einen großen ersetzen möchten, nicht zuletzt, um Betriebskosten zu sparen“, erklärt Vehabovic.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Arbeiten sind derzeit in vollem Gange. Nachdem die Baggerarbeiten fertig waren, wurden die nötigen Fundamente gegossen, und momentan werden die Geräte aufgebaut. Danach erfolgen der Aufbau des Fallschutzes und dann die Abnahme durch den TÜV, bevor dann die Technischen Dienste der Stadt Stockach das Gelände einsäen werden.

Das Elternteam hofft, dass der Spielplatz Anfang August eingeweiht werden kann und würde sich über Spenden an die Bürgerstiftung Stockach mit dem Verwendungszweck „Spielplatz Pate Winterspüren“ sehr freuen.