Der Krankenhaus-Förderverein ließ zu Ostern dem überstrapazierten Personal des Krankenhauses Stockach ein Präsent zukommen. „Dieses Dankeschön ist sicher nicht nur im Namen unserer Mitglieder, sondern auch der Bürger der Raumschaft“, so der Vorsitzende Hubert Steinmann. „In den vergangenen zwölf Monaten wurde den Menschen bewusst, was wir an diesem vorzüglichen Krankenhaus haben. Uns erreichten zahlreiche Rückmeldungen über die Qualität, aber vor allem über die Hingabe der Ärzte und des Pflegepersonals.“

Diese Zufriedenheit habe dazu geführt, dass ein Stockacher Einkaufszentrum spontan 190 Pralinés für die Mitarbeiter spendete. Darüber hinaus habe der Förderverein weitere 60 Pralinés für die über Ostern stationären Patienten beschafft. Alle Teile wurden mit einem Gruß des Fördervereins versehen. Am Gründonnerstag verteilten die Mitglieder des Krankenhaus-Förderverein-Vorstandes Sarah Streit und Beate Clot die Geschenke. Sie betonten bei der Übergabe, wie sehr der Verein, aber auch die Bevölkerung gerade jetzt hinter dem Haus stünden.

Unfalleinsatz verhindert Teilnahme an der Übergabe

Da Geschäftsführer Hanke bereits im Urlaub war, sollten der stellvertretende Geschäftsführer Bernd Zimmermann und Markus Buhl vom Betriebsrat die Präsente entgegennehmen. Wenige Minuten vor der Übergabe wurde Bernd Zimmermann allerdings von der Feuerwehr zu einem schweren Unfall auf der B 31-neu gerufen. Das hatte Priorität und Markus Buhl übernahm den gut gefüllten Wagen. Er bedankte sich beim Förderverein und dem Sponsor und betonte die enge Verbundenheit zwischen dem Haus und seinem Förderverein mit den Worten: „Wir sind stolz auf den Verein. Eine solche Erfolgsgeschichte ist wohl nur in Stockach möglich.