Ohne Tanten würde in dieser Welt so Einiges gar nicht laufen. Kinder wüssten nicht, wem sie ihre Geheimnisse erzählen sollen – denn Mama und Papa verschweigt man so manches lieber: Wie das erste Mal war zum Beispiel oder dass man die Unterschrift des Vaters unter der verhauenen Klassenarbeit gefälscht hat.

Patenkind Lorina Schäfer (links) mit ihrer Gotti Constanze Wyneken. Herumalbern gehört bei den beiden dazu, wie auf diesen Fotos mit Bilderrahmen und Foto-Accessoires zu sehen ist. Bilder: Familie Wyneken
Patenkind Lorina Schäfer (links) mit ihrer Gotti Constanze Wyneken. Herumalbern gehört bei den beiden dazu, wie auf diesen Fotos mit Bilderrahmen und Foto-Accessoires zu sehen ist. Bilder: Familie Wyneken

Ohne Tanten würden junge Teenager viel zu spät zum ersten Mal Eierlikör probiert haben. Sie hätten sich nie beim Tatort-Gucken gegruselt, der zuhause noch streng verboten, bei der Tante aber ein sonntägliches Abendritual war. Sie würden nicht wissen, wie viel Spaß es machen kann, beim Autofahren laut Zohoombiiie zu krakeelen oder nackt irgendwo spontan schwimmen zu gehen, weil einem gerade danach ist.

Was Tanten alles sind

Ja, Tanten sind zwar erwachsen und können vernünftige Ratschläge geben. Sie können aber genauso gut auch albern sein, ausgelassen, verrückt und unberechenbar. Sie sind amüsant wie eine beste Freundin – nur weiser. Sie sind liebevoll wie eine Mutter – nur witziger. Sie sind verwöhnend wie eine Oma – nur jünger... und nicht so schrullig. Also manche schon.

Tanten sind Babysitter, gründen Kinderheime, bekleiden Ehrenämter und haben Emma-Läden. Selbst in der Tierwelt sind Tanten nicht wegzudenken: Sie kümmern sich in der Elefantenfamilie hingebungsvoll um das Kalb oder sind bei Familie Wolf für das spielerische Erlernen diverser fürs echte Leben wichtiger Verhaltensweisen der Welpen zuständig. So wie Menschen-Tanten.

Gottikind Lorina mit ihrer Gotti Constanze – Herumalbern gehört dazu
Gottikind Lorina mit ihrer Gotti Constanze – Herumalbern gehört dazu

Und darum sollten die auch einen Feiertag bekommen, finde ich. Mit Blumengeschenken oder Sektfrühstück oder beidem, oder mit Pralinen. Okay, ich übertreibe. Zumindest müsste der Tag in die Kalender aufgenommen werden. Damit man sie auch mal würdigt, die Tanten. Das haben sie echt verdient.