Gute Nachrichten für die Feuerwehr Stockach: Sie erhält über das Zuschusswesen für die Feuerwehren des Landes Fördergelder in fünfstelliger Höhe. Wie Hubert Walk, Hauptamtsleiter der Stadt Stockach präzisiert, soll es 66.000 Euro für ein mittleres Löschfahrzeug (MLF) geben, das für die Abteilung Espasingen vorgesehen ist. Zudem sei ein Mannschaftstransportwagen (MTW) für die Abteilung Mahlspüren im Tal/Seelfingen beantragt worden – dafür liege der Fördersatz bei 13.000 Euro. Die Fördermittel seien schon in den Haushalt eingestellt worden.

Laut Uwe Hartmann, Gesamtkommandant der Feuerwehr Stockach, sieht der Feuerwehrbedarfsplan 2020 bis 2024 für die Abteilungen der Ortsteile ein MLF und einen MTW vor. Ausgenommen sei die Einsatzabteilung Wahlwies, dort sei „wegen der Größe des Teilortes und des Gefahrenpotentials“ ein größeres Löschfahrzeug 10 statt eines MLF vorgesehen und vorhanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Löschfahrzeug in Espasingen ist schon 34 Jahre alt

Das neue MLF soll in Espasingen das aktuelle Löschfahrzeug ersetzen, das bereits 34 Jahre alt sei. Das sei ein ungewöhnlich hohes Alter, das daraus resultiere, dass das Fahrzeug für die Abteilung im Jahr 2009 bereits im gebrauchten Zustand beschafft wurde.

Mit dem neuen Fahrzeug sollen laut Gesamtkommandant Uwe Hartmann dann auch neue Funktionen kommen, darunter etwa eine Klimaanlage, mehr Licht, eine Rückfahrkamera und auch neue Feuerwehrtechnik wie ein ausfahrbarer Lichtmast, der die Einsatzstelle gut beleuchten kann und von der Fahrzeugbatterie betrieben wird. „Zudem ist es leichter, schneller und flinker in engen Straßen“, so der Gesamtkommandant.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere fortschrittliche Technik, die in den vergangenen Jahren beschafft wurde, etwa ein Gaswarngerät, soll auf das neue Fahrzeug umgeladen werden, „so dass wir dann in Summe für den Grundschutz in Espasingen das in meinen Augen optimale Fahrzeug haben“, sagt Hartmann.

Auslieferung frühestens Ende 2022

Hubert Walk teilt mit, dass nach dem Erhalt der Bewilligungsbescheide das Ausschreibungsverfahren starten kann – das solle voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte geschehen. Mit der Auslieferung der Fahrzeuge sei dann frühestens Ende 2022 zu rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Uwe Hartmann vermutet, dass die Ausschreibung Ende August veröffentlicht wird, die Angebote könnten dann im Oktober ausgewertet „und daraus eine Empfehlung für den Gemeinderat erstellt werden“, so Hartmann. „Unser Ziel wäre ein Beschluss im Gemeinderat noch vor Weihnachten, so dass das Fahrzeug noch in diesem Jahr in Auftrag gegeben werden kann.“ Dann komme es auf die Lieferzeit des Anbieters an.