Die Narren der Stierzunft Muhwiesen in Wahlwies waren sehr froh, wieder eine Sitzung in gewohnter Form abhalten zu können. Pünktlich um 20.11 Uhr versammelten sich am 11. November rund 80 Mitglieder im Gasthof Frieden.

Jedes Jahr ist bei der Zunft eine andere Gruppierung für die Wahl des Mottos zuständig. Weil zuletzt weder ein bunter Abend noch ein Rosenmontagsumzug möglich waren, stellten die Stiere das Motto der letzten Fasnacht nun für die kommende Saison vor, es heißt „(S)tierisch wild“ und wurde in Form eines Gedichts präsentiert.

Rückblick auf Corona-Zeit

Präsident Martin Trinkner hatte zuvor die Narren begrüßt und das Wort danach an Schriftführer Fabian Kriegel weitergegeben. Der erinnerte kurz an die Sitzung vor genau einem Jahr, die unter strengen Corona-Auflagen mit Abstand und Impf- beziehungsweise Testnachweis in der Rossberghalle abgehalten worden war.

Als Archivarin war es an Maritta Bühler, das Jahr Revue passieren zu lassen. Dann standen turnusgemäß Wahlen von acht Kandidaten an. Martin Trinkner übernahm die Wahlleitung.

Das Ergebnis der Wahlen

Alle Amtsinhaber wurden ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen für drei Jahre wiedergewählt. Udo Pelkner ist nun seit 30 Jahren Zunftrat. Kein anderer Zunftrat wurde so oft wiedergewählt wie er. Heiko Handloser und Matthias Wochner sind ein eingespieltes Team und bleiben Narreneltern, Katharina Schatz ist weiterhin Zunfträtin und Medienbeauftragte.

Das könnte Sie auch interessieren

Fabian Kriegel macht als Schriftführer weiter, Maritta Bühler als Archivarin. Wie sie sind auch die Zunfträte Thorsten Franke und Frank Klaiber schon lange im Vorstandsteam des Vereins aktiv. Wiesenblume Elena Meier und Oberstier Michael Mauch erhielten nachträglich einen Orden.

Der Fahrplan für die Fasnacht

Vizepräsident Andreas Mauch stellte den voraussichtlichen Narrenfahrplan vor: Die Narrentage wurden alle abgesagt, dafür nimmt die Stierzunft Muhwiesen aber am Nachtumzug anlässlich des Narrentreffens „111 Jahre“ im benachbarten Nenzingen teil. Nähere Informationen zur Dorffasnacht sollen bald folgen.