Der 44-Jährige sei mit einem Sattelzug auf das Gelände einer Firma gefahren. Dabei habe er im Bereich der Laderampen beim Rangieren das Einfahrtstor der Rampe beschädigt. Als er daraufhin ausgestiegen sei, hätten die Mitarbeiter des Betriebs starken Alkoholgeruch sowie schwankenden Gang bei dem Mann festgestellt und die Polizei verständigt.

Ein freiwilliger Alkoholtest mit einem Ergebnis von mehr als 2,5 Promille habe den Verdacht bestätigt. Der 44-Jährige habe in einem Krankenhaus eine Blutprobe abgeben und seinen Lastwagen stehenlassen müssen. Der Fahrzeugschlüssel sei einbehalten worden. Die Polizei habe die Spedition des Fahrers informiert.