20 Jahre Ortsvorsteher, zehn Jahre stellvertretender Ortsvorsteher und dazu noch für viele Jahre weitere Ämter – mit dem Winterspürer Ortsvorsteher Olaf Patzke und seinem Stellvertreter Manfred Kehlert scheidet nun langjährige kommunalpolitische Erfahrung aus städtischen Gremien aus.

Olaf Patzke gehörte seit 1989 dem Ortschaftsrat an und saß von 1989 bis 1999 auch im Stockacher Gemeinderat. Kehlert war seit 2004 im Ortschaftsrat. Beide wurden mit einem Festakt in der Grundschule Winterspüren verabschiedet.

Winterspüren gut aufgestellt

In Anwesenheit der Winterspürer Bevölkerung würdigten Bürgermeister Rainer Stolz, Ortschaftsrat Edwin Hahn, Stadtrat Jürgen Kragler, Jochen Keller von der Feuerwehr und für die Winterspürer Vereine, Herbert Rebstein als Ortsvorsteherkollege aus Mahlspüren-Seelfingen, Kathrin Tzschoppe-Berger vom Kindergarten Regenbogen sowie die kommissarische Schulleiterin Jutta Knittel die langjährige Tätigkeit der beiden Lokalpolitiker.

Bürgermeister Stolz wies in seiner Ansprache darauf hin, dass Patzke und Kehlert den Ort ganz besonders geprägt hätten. Insbesondere habe sich Olaf Patzke erfolgreich dafür eingesetzt, dass sein Winterspüren gut aufgestellt sei.

„Ein Dorf von hoher Qualität“

Der dienstälteste Ortschaftsrat Edwin Hahn zählte auf, dass in die Amtszeit von Patzke nicht nur Bauprojekte wie der Bau des Kindergartens, des Spielplatzes, der Grundschule, der Lichtberghalle und des neuen Dorfplatzes gefallen seien, sondern der Rat unter Patzkes Leitung zudem die Durchführung des Seniorennachmittages und der Dorfweihnacht in die Hand genommen habe. Er hinterlasse seinem Nachfolger Markus Gebert ein Dorf von hoher Qualität.

Das könnte Sie auch interessieren

„Mit Herz und mit Liebe“

Stadtrat Jürgen Kragler betonte, dass Olaf Patzke sein halbes Leben im Dienst der Bürger von Winterspüren gestanden habe. Diesen Dienst habe er mit Herz und mit Liebe zu den Winterspürern ausgeführt. Er dankte zudem Patzkes Ehefrau Doris Patzke, welche die Tätigkeit ihres Mannes nicht nur tatkräftig unterstützt habe, sondern die in diesen dreißig Jahren oft auf ihren Ehemann habe verzichten müssen.

„Klassenziel erreicht“

Bei der vom Musikverein Winterspüren, Nicole Buhl sowie dem Schülerchor der Grundschule musikalisch umrahmten Veranstaltung erteilte die kommissarische Schulleiterin Knittel Olaf Patzke zum Abschluss ein Zeugnis und sagte, dass er das Klassenziel erreicht habe.

Bei der Ausschöpfung seines Leistungsvermögens habe Patzke einen gesunden Ehrgeiz entwickelt. Frau Knittel übergab Patzke einen Buchpreis, den er als Jahrgangsbester verdient habe.

Der Musikverein Winterspüren unter der Leitung von Dirigent Markus Geiges umrahmten den Festakt in der Grundschule Winterspüren musikalisch. (Foto Gwenda Folz)
Der Musikverein Winterspüren unter der Leitung von Dirigent Markus Geiges umrahmten den Festakt in der Grundschule Winterspüren musikalisch. (Foto Gwenda Folz)

Dank an die Bevölkerung

Olaf Patzke dankte in seinem Schlusswort der Winterspürer Bevölkerung dafür, dass sie ihn dreißig Jahre gewählt habe, um ihre Anliegen zu vertreten. Dadurch habe sie großes Vertrauen gezeigt.