Nachdem die 350 Besucher im vergangenen Jahr teils Regenjacken brauchten, konnten sie in diesem Jahr einen tatsächlich sommerlichen Sommerabend genießen und bei lauschigen 26 Grad Celsius gesellig ins Wochenende starten.

Der Sommerabend verspricht eine Mischung aus Zusammenkommen, eine Kleinigkeit essen und den Klängen von Stadtmusik sowie einer Band lauschen – und hat dieses Versprechen in diesem Jahr einmal mehr gehalten. "Wir sind jedes Jahr hier", sagte Heike Hirschle aus Stockach, die mit ihrer Familie jedes Jahr kommt – einerseits, weil die Kinder auftreten und ihr Instrument spielen, aber auch wegen der netten Gesellschaft. "Das ist das Schöne daran, dass man viele Leute von früher wieder sieht", sagt auch Stefan Klein wenige Tische weiter, der in Stockach aufgewachsen ist und nun aus Orsingen auf den Platz an der Kaufhausstraße kam. Man müsse es auch nutzen, wenn in Stockach etwas geboten werde.

Die Familie Hirschle ist jedes Jahr beim Sommerabend.
Die Familie Hirschle ist jedes Jahr beim Sommerabend. | Bild: Arndt, Isabelle
Stefan Klein (rechts) kam mit seinen Freunden Sebastian Korb und Marco Steidl (von links).
Stefan Klein (rechts) kam mit seinen Freunden Sebastian Korb und Marco Steidl (von links). | Bild: Arndt, Isabelle

"Der Sommerabend ist eine gute Gelegenheit auch für Zugezogene, um Stockach und die Leute kennen zu lernen", pflichtet Musikvereins-Vorsitzender Manfred Wittig bei. "Da darf man keine Scheu haben." Der Sommerabend sei für ihn Begegnung und die Musik verbinde. Entsprechend freute er sich nach eigener Aussage darüber, wie viele Menschen diese Chance nutzten: Schon kurz nach Beginn um 18.30 Uhr waren viele Stehtische belegt, an den Bierbänken war kaum noch Platz. Ein Glück, dass die fleißigen Helfer den frei gewordenen Raum vor der Bühne mit einigen Bänken auffüllte.

Wenige Minuten zuvor spielte da noch das Jugendblasorchester unter Leitung von Helmut Hubov. Das etwa einstündige Programm punktete gekonnt mit bekannten Titeln wie "Fluch der Karibik", bevor die Band "4 Good Times" auf der Bühne übernahm.

Bild: Arndt, Isabelle

Die Band besteht aus Manfred Schadow, Uli Müller, Christian Fox sowie Bruno Hipp aus der Region. "Wir spielen eigentlich alles, was wir selbst auch mögen", sagt Bruno Hipp aus Überlingen. Sein Musikerkollege Christian Fox zählt auf: Robbie Williams, Sting oder Stücke von Elvis, den Beatles und der 2017 verstorbenen Rock'n'Roll-Legende Fats Domino. Darunter seien viele Titel, die man mitsingen könne. Das genaue Programm würden sie jeweils dem Publikum anpassen – und das Stockacher Publikum kennen sie vom Vorjahr.

Die Band "4 Good Times" auf der Bühne.
Die Band "4 Good Times" auf der Bühne. | Bild: Arndt, Isabelle

Dafür, dass die Verpflegung stimmte, sorgte die Stadtmusik mit mehreren Ständen und Pommes, Wurst sowie Cola oder Weizen. Erstmals war dafür Manfred Wittig gefragt, der im Dezember zum Vorsitzenden gewählt wurde und am Sommerabend keine Aufregung erkennen ließ. "Man kann sich auf die Helfer absolut verlassen", sagte er. 50 Helfer seien im Einsatz, um an den verschiedenen Stationen für Getränke und Verpflegung zu sorgen – und den Auf- und Abbau zu stemmen. Bereits am Freitagvormittag begannen die Arbeiten und sollten bis in die Nachtstunden dauern. Doch das sei schon eingespielt, sagt Wittig. Einige Helfer hätten festgestellt, dass eigentlich alles wie immer ist, erzählt er lachend, bevor er selbst am Weizenstand hilft. Das Fazit ist rundum positiv: "Alle sind gut gelaunt und die Musik ist gut", sagt Stefan Keil, "so soll es sein".