Fast klang die Rede von Karl Beirer bei seinem Abschied vom Schulleiterposten am Berufsschulzentrum Stockach (BSZ) wie gesungen. Das Sakko ausgezogen und untermalt von den Klavierklängen seines Lehrerkollegen Michael Butsch brachte Beirer (64) seine Botschaften noch einmal unter's versammelte Festvolk im Bürgerhaus Adler Post. Er habe "Worte vernommen, hingenommen und aufgenommen".

So ist das bei Feierstunden, wenn einer nach 36 Dienstjahren an einer Schule und davon noch 21 Jahre als Schulleiter in den Ruhestand geht. Das verlangt nach vielen Reden und Worten, die Beirer und über 200 geladene Gäte vernommen haben. Dazu gehören Auszüge aus der Personalakte Karl Beirers, die Abteilungsdirektor Thomas Hecht vom Oberschulamt Freiburg mit Genuss verlas: "Der intelligente Diplom-Handelslehrer hat eine geradlinige und selbstbewusste Persönlichkeit. Zudem hat er ein wirksames Kooperationsgeflecht aufgebaut."

Hinnehmen musste Karl Beirer die Zuspitzung seines Charakters durch Landrat Frank Hämmerle: "Ihn zeichnet eine Verbortheit aus, die in einer charmanten Form Erfolge gezeigt hat." Hämmerle nannte die Erfolge: "Er hat den Karrieretag als Original hier in Stockach erfunden." Zudem habe Beirer das Wirtschaftsgymnasium für Stockach erzwungen. Hämmerle bescheinigte Beirer: "Mit Ihnen geht eine erfolgreiche Ära zu Ende." Für diese Leistung überreichte Bürgermeister Rainer Stolz dem scheidenden Schulleiter die Bürgermedaille: "Karl Beirer ist ein Glücksfall für Stockach."

Unter die Sparte "aufgenommen" können die Worte von Lehrerkollegin Gerlinde Hug eingereiht werden, die für den Personalrat die pädagogische Seite ihres Ex-Chefs beleuchtete. Beirer habe in dieser für Junge oft väterlosen Gesellschaft eine wichtige Eigenschaft entwickelt: "Du bist in eine Vaterersatzonkel-Rolle eingestiegen." Sei ein Schüler schlechten Gewissens in sein Büro gegangen, angstfrei sei er herausgekommen. Beirer habe ihn mit dem aufmunternden Satz entlassen: "Du bist ein toller Bursche, mach was daraus."

Beirer versuchte, etwas Dampf aus den vernommenen, hingenommenen und aufgenommenen Worten entweichen zu lassen. Er relativierte seine und die Mannschaftsleistung am BSZ mit einem Augenzwinkern: "Wir kochen auch nur mit Wasser, aber unsere Platte ist heißer." Seine Abschlussbotschaft lautete: "Irren ist männlich, die Zukunft ist weiblich." Damit spielte Beirer auf seine Nachfolgerin Susanne Fallier (siehe rechte Spalte) an.

Auf und neben der Bühne

  • Die Nachfolgerin: Abteilungsdirektor Thomas Hecht vom Oberschulamt Freiburg hatte die Ernennungsurkunde für Susanne Fallier als neue Schulleiterin im Berufsschulzentrum Stockach dabei und überreichte sie im Bürgerhaus Adler Post. Susanne Fallier arbeitete bisher als stellvertretende Schulleiterin im BSZ Radolfzell. Karl Beirer schenkte seiner Nachfolgerin Praktisches und Symbolisches: Einen Schlüssel für das BSZ und ein Seil. "Damit alle an einem Strang ziehen", sagte Beirer. Das Tau habe er selbst von seinem Vorgänger übernommen und es zierte seinen Schreibtisch.
  • Die Bürgermedaille: Der Gemeinderat der Stadt Stockach hat einstimmig der Verleihung der Bürgermedaille an den "Sipplinger" Karl Beirer zugestimmt. Beirer habe durch die Etablierung der Berufsmesse "Karrieretag" und die Einrichtung des Wirtschaftsgymnasiums vor drei Jahren Herausragendes geleistet und für ein hohes Ansehen des BSZ Stockach über den Landkreis hinaus gesorgt.
  • Redner und Moderatorin: Renate Roes­gen ist Stellvertreterin von Karl Beirer und geht wie ihr Chef am Ende des Schuljahres in Ruhestand. Sie wollte keinen öffentlichen Abschied, moderierte aber souverän die öffentliche Feier "für Karl". Sie rief für Grußworte auf die Bühne: Thomas Maly für die Eltern, Frank Eichwald für die Ausbildungsbetriebe, Siegfried Endres für den Verein Handel, Handwerk und Gewerbe sowie Ridvan Elceoglu und Markus Rüb für die Schüler – sie zeigten ein selbstgemachtes Video.
  • Geschenke und Vorträge: Den wichtigsten Blumenstrauß des Abends holte Karl Beirer selbst von der Bühne – den für seine Frau Agathe. Von der Familie waren auch Sohn Marc mit seiner Frau Sina bei der Feier im Bürgerhaus dabei. Die Schüler überreichten ihrem Ex-Direx ein großformatiges Bild mit fast allen Schülern des aktuellen Jahrgangs am BSZ. Das Lehrerkollegium überraschte Karl Beirer mit dem abgewandelten Lied: "An Tagen wie diesen." Für die musikalische Note war die Lehrerband verantwortlich.