Die Volkshochschule hat in der Region viel Publikum erreicht: 2810 Menschen haben im Jahr 2018 an Veranstaltungen der VHS-Hauptstelle Stockach teilgenommen. Im ganzen Landkreis verzeichnet die VHS 34 263 Teilnehmer. Dies geht aus dem Jahresbericht der Bildungseinrichtung hervor, den VHS-Chefin Nikola Ferling in der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses des Stockacher Gemeinderats vorstellte.

Damit all diese Menschen weiterhin ein umfassendes Angebot vorfinden, wolle man als Bildungsanbieter stabil bleiben, erklärte Ferling. Daher gebe es einen „Strategieentwicklungsprozess“, so Ferling. Und im Zusammenhang mit der Zertifizierung der VHS nach den Regeln der ISO 9001 gebe es einen „lebendigen Optimierungsprozess“, erklärte die Leiterin. Konkret bedeutet das, dass die Einrichtung jetzt Entscheidungen treffen will, um die Stabilität zu sichern.

„Wir wollen eine stabile Rolle in der Bildungslandschaft spielen.“ Nikola Ferling, Vorsitzende der VHS Landkreis Konstanz
„Wir wollen eine stabile Rolle in der Bildungslandschaft spielen.“ Nikola Ferling, Vorsitzende der VHS Landkreis Konstanz | Bild: Küffner, Andreas

Ohnehin war das Wort Stabilität einer der Schlüsselbegriffe in Ferlings Vortrag. So wies sie darauf hin, dass die finanzielle Situation der VHS Landkreis Konstanz sehr stabil sei (siehe Text unten). Auch die Zuschüsse der VHS-Träger – das sind der Landkreis Konstanz sowie die Städte Konstanz, Radolfzell, Singen und Stockach – sollen bis 2021 stabil bleiben.

Ein Angebot, das Ende des Jahres 2017 für viele Diskussionen gesorgt hat, kann in diesem Schuljahr weitergehen, nämlich das Abendgymnasium. Für die Abendschulen, an denen man Bildungsabschlüsse nachholen kann, gebe es in diesem Jahr wieder Eingangsklassen, sagte Nikola Ferling – und zwar ohne dass eine Ausnahmegenehmigung notwendig wäre, wie sie auf Nachfrage von Gemeinderätin Claudia Weber-Bastong (SPD) ergänzte.

„Ich hoffe, dass man das Angebot aufrecht erhalten kann.“ Wolf-Dieter Karle, Freie Wähler, über das Abendgymnasium
„Ich hoffe, dass man das Angebot aufrecht erhalten kann.“ Wolf-Dieter Karle, Freie Wähler, über das Abendgymnasium | Bild: SK

Im November 2017 hatte die Mitgliederversammlung der VHS Landkreis Konstanz das Aus für das Abendgymnasium eigentlich schon besiegelt. Dieses Ende konnte dann doch noch abgewendet werden. Wolf-Dieter Karle (Freie Wähler), der auch als Vertreter der Stadt Stockach im Beirat der VHS sitzt und dessen Vorsitz hat, dankte ausdrücklich für den Erhalt des Abendgymnasiums. Dieses sei zwar durch schwere Wasser und heftige Diskussionen gegangen. Aber: „Ich hoffe, dass man das Angebot aufrecht erhalten kann.“

Im Bereich Deutsch und Integration sei der Andrang auf die Integrationskurse nicht mehr so groß, berichtete Ferling. Die VHS biete dafür allerdings spezialisierte Sprachkurse für bestimmte Interessen an. Und Ferling wies darauf hin, dass ihre Einrichtung auch ein Faktor für die kulturelle Bildung sei – zum Beispiel durch Ausstellungen, Kurse oder die Beteiligung an größeren Anlässen.

Lob und Dank erntete Ferling für ihren Bericht von Bürgermeister Rainer Stolz und einigen Fraktionsvertretern. Stolz: „Es ist unglaublich, wie sich die Bildungseinrichtung wandelt und zeitgemäß bleibt.“ Das Geld, das die Stadt als Zuschuss gebe, sei das gute kulturelle Angebot wert, so der Verwaltungschef weiter.

Zahlen und Fakten zur VHS

  • Unterrichtsstunden und Teilnehmer: 2810 Menschen haben 2018 an Kursen der VHS-Hauptstelle Stockach teilgenommen (2017: 2840). Angeboten wurden in Stockach 4426 Unterrichtseinheiten (2017: 4334) in 276 Veranstaltungen (2017: 278).
  • Finanzen: Die VHS Landkreis Konstanz hat 2018 einen Überschuss von etwa 157 000 Euro erzielt. Hinzu kommt ein Gewinnvortrag aus dem Vorjahr von etwa 27 000 Euro und eine Entnahme aus den Rücklagen von etwa 160 000 Euro. Aus dieser Summe wurden etwa 307 000 Euro in die Rücklagen eingestellt. Die Bilanz weist dadurch einen Gewinn von etwa 37 000 Euro auf. Auf etwa 65 000 bis 70 000 Euro bezifferte Bürgermeister Rainer Stolz auf Nachfrage von Christoph Stetter (CDU) den Anteil Stockachs an der Finanzierung der VHS, zuzüglich einem Anteil am Kreiszuschuss.
  • Personal: 64 Menschen arbeiten fest angestellt bei der VHS Landkreis Konstanz. Außerdem gehören etwa 700 freiberufliche Dozenten zum Personal.
  • Ämterwechsel: Wolf-Dieter Karle gibt im November seine Tätigkeit im Beirat der VHS auf. Dort vertritt er die Stadt Stockach und ist Vorsitzender. Diese Tätigkeit gebe er nicht aus Unlust auf, betont Karle. Der Grund sei, dass er seit etwa einem halben Jahr einer von drei Vizepräsidenten des Badischen Sportbundes sei, wie er auf Anfrage erklärte. Nun sucht die Stadt einen neuen Vertreter für den Beirat, möglichst aus dem Gemeinderat. Stockach ist außerdem durch Claudia Weber-Bastong im Beirat der VHS vertreten, die als Kreistagsmitglied (SPD) in dem Gremium sitzt.