Kunst, Kultur und Unterhaltung: Diese drei Begriffe stehen im Mittelpunkt der Museumsnacht Hegau-Schaffhausen, an der Stockach zum ersten Mal seit mehr als zehn Jahren wieder teilnimmt. Am Samstag, 14. September, gibt es in der Stadt von 17 Uhr bis Mitternacht ein vollgepacktes Programm mit Musik, Museums- und Ausstellungs-Führungen, Lesungen und Essen.

Das Museumsnacht-Straßenfest findet in der Hauptstraße statt. Links ist die VHS zu sehen, in der eine neue Ausstellung beginnt. Rechts ist das Alte Forstamt mit dem Stadtmuseum.
Das Museumsnacht-Straßenfest findet in der Hauptstraße statt. Links ist die VHS zu sehen, in der eine neue Ausstellung beginnt. Rechts ist das Alte Forstamt mit dem Stadtmuseum. | Bild: Löffler, Ramona

Die Ausstellung „Marc Chagall – Posie und Farbe“ sei einer der Gründe, dass Stockach wieder bei der Museumsnacht dabei sei, erklärt Johannes Waldschütz, Leiter des Stadtmuseums. Es habe zuvor auch die Sorge geherrscht, ob die Stadt genug bieten könne. „Jetzt haben wir mit dem Seilermuseum zum Beispiel etwas, das es vor zehn Jahren nicht gab“, sagt er. Außerdem sei die VHS da. So gebe es zusammen mit dem Stadtmuseum drei kulturelle Einrichtungen auf engstem Raum an der Hauptstraße und Kirchhalde. „Ich hoffe, dass wir Besucher herholen können und wir würden uns freuen, wenn viele Stockacher den Weg zu uns finden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Einblicke ins Seilerhandwerk

Die Besucher können sich die Werke von Marc Chagall ansehen oder sich von Seilermeister Bernhard Muffler das alte Handwerk der Seilerei erklären lassen (siehe Infoteil unten). Muffler habe sofort zugesagt, als Waldschütz ihn auf die Museumsnacht angesprochen habe, so Waldschütz. Im Seilermuseum wechseln sich Muffler und seine Schwester bei den Führungen ab.

Jede Führung wird anders

Im Stadtmuseum erklären Waldschütz und der ehemalige Kulturamtsleiter sowie Historiker Thomas Warndorf die Chagall-Ausstellung. Bei den Chagall-Lesungen gehe es um literarische Texte, von denen sich der Künstler beeinflussen lassen habe, erklärt Waldschütz. „Keine der Führungen und Lesungen ist gleich. Jede wird anders sein“, verrät er. „Wer Lust hat, kann den ganzen Abend im Stadtmuseum verbringen und alles mitmachen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Künstler, der auch musiziert

In den Räumen der VHS in der Hauptstraße eröffnet Ralf Lürig seine Ausstellung. „In seinen Werken kombiniert der Künstler in klassischer Malweise moderne Themen, die die Menschen ansprechen“, heißt es in der Ankündigung. „Seine virtuose Maltechnik gepaart mit Witz und Ironie ist schnell zum Markenzeichen geworden.“ Lürig malt aber nicht nur, sondern musiziert auch. Seine Familienband „The Lyrics“ tritt im Lauf der Museumsnacht an allen Standorten auf.

Straßenfest mit freiem Eintritt

In der Hauptstraße findet an diesen Abend außerdem ein Straßenfest statt. Die Band „Best of us“ sorgt für die musikalische Unterhaltung und der Round Table 139 Stockach-Überlingen bewirtet die Gäste. Der Verein hat bereits durch den jährlichen Stand am Schweizer Feiertag einen guten Kontakt zur Stadt und dem Kulturamt. Die Ehrenamtlichen seien angefragt worden, ob sie die Bewirtung der Museumsnacht übernehmen wollen, erzählt Präsident Marco Kempter. Eine Herausforderung sei bei der Planung, dass Stockach zum ersten Mal seit langem wieder dabei sei. Das bedeute, dass es im Grunde keine Erfahrungswerte zur Anzahl der Besucher gebe: „Durch das umfangreiche Angebot, welches durch Stadt und Kulturamt geboten wird, gehen wir aber mittlerweile von mehreren Hundert Besuchern aus.“

Neben Ständen draußen, an denen es unter anderem Grillwürste geben wird, plant der Round Table 139 auch eine Art Aperitif- und Sektbar im Forstamt-Foyer. „Alle Erlöse kommen natürlich zu 100 Prozent sozialen Projekten mit Schwerpunkt und Bezug auf unsere Region zu Gute“, sagt Kempter.

Bändel gilt im Nahverkehr

Bei der Museumsnacht Hegau-Schaffhausen erlaubt der Bändel für zehn Euro den Eintritt zu 100 Veranstaltungsorten. Er fungiert außerdem als Fahrkarte im öffentlichen Nahverkehr. So können Kunst-, Kultur- und Musikinteressierte zwischen den Veranstaltungsgemeinden hin und her fahren. Neben Stockach sind die teilnehmenden Orte auf deutscher Seite Singen, Öhningen-Wangen und Büsingen. In der Schweiz gehören Stein am Rhein, Diessenhofen, Thayngen, Schaffhausen, Neuhausen, Fluringen und Hallau dazu.

Buntes Programm an verschiedenen Orten

  • Eröffnung: Der Auftakt für die Stockacher Veranstaltungen Museumsnacht am Samstag, 14. September, findet von 17 bis 17.15 Uhr am Kriegerdenkmal in der Hauptstraße statt.
  • Stadtmuseum: Führungen durch die Chagall-Ausstellung sind um 17.30, 20.30 und 22.30 Uhr. Sie dauern jeweils 30 Minuten. Von 18.30 bis 19 Uhr findet außerdem eine Erlebnisführung für Kinder statt. Um 19.30 und 22 Uhr gibt es halbstündige Chagall-Lesungen.
  • Seilermuseum: Führungen finden hier um 18, 20 und 22 Uhr statt. Sie dauern jeweils eine halbe Stunde.
  • VHS: Künstler Ralf Lürig eröffnet von 18.30 Uhr bis 20 Uhr mit einer Vernissage seine Ausstellung.
  • Musikalische Auftritte: Um 20.30 Uhr spielen „The Lyrics“ im Seiler-Café. Ab 21.30 Uhr ist die Band im Alten Forstamt und ab 22.30 Uhr in der VHS. Zeno Bianchini gibt von 21 bis 21.30 Uhr ein Chagall-Orgelkonzert in St. Oswald. Bianchini sei gleich für die Idee gleich Feuer und Flamme gewesen, so Johannes Waldschütz, Leiter des Stadtmuseums. Waldschütz wird in die Musikauswahl, die zu Chagall passt, einführen.
  • Kosten: Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre haben freien Eintritt. Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene zahlen zehn Euro für den Eintrittbändel, der für alle teilnehmenden Orte und im Nahverkehr gilt. Der Vorverkauf beginnt kommende Woche im Alten Forstamt. Beim Straßenfest und Konzert ist der Eintritt frei. (löf)