Die Staatsanwaltschaft Konstanz hat im Fall der kriminellen Jugendgruppe, die im vergangenen Jahr unter dem Namen "Die Stockacher" in der Stadt und ihrem Umland für Aufregung gesorgt hat, nun Anklage erhoben. Wie Johannes-Georg Roth, Leiter der Staatsanwaltschaft Konstanz, auf Anfrage mitteilt, habe seine Behörde gegen "die beiden Personen, die nach Einschätzung der Strafverfolger die Hauptverantwortlichen für die Vorgänge sind, Klage zum Amtsgericht Konstanz erhoben". Das bedeutet, dass die Fälle vor dem Jugendschöffengericht verhandelt werden. Es muss sich also um signifikant schwerere Vergehen handeln, als mit einem einzelnen Jugendrichter verhandelt würden.

Hier, am Bolzplatz nahe des Stockacher Stadtgartens, sollen sich die kriminellen Jugendlichen laut Polizei häufiger getroffen haben.
Hier, am Bolzplatz nahe des Stockacher Stadtgartens, sollen sich die kriminellen Jugendlichen laut Polizei häufiger getroffen haben. | Bild: Lukas Reinhardt
Das könnte Sie auch interessieren

Da die beiden Hauptverdächtigen zum Zeitpunkt der Tat zwischen 14 und 18 Jahre alt waren, gelten sie im juristischen Sinne als Jugendliche. Die Verhandlung werde daher nichtöffentlich geführt, wie Roth mitteilt. Im Fall der Jugendgruppe, der überregional für Aufsehen sorgte, lastet die Staatsanwaltschaft laut einer mit der Polizei herausgegebenen Pressemitteilung vom März 21 Jugendlichen im Alter von 13 bis 19 Jahren 89 Straftaten und 14 Ordnungswidrigkeiten an. Die Taten haben sie demnach im Jahr 2017 in wechselnden Besetzungen verübt. Seit einer Durchsuchungsaktion kurz vor Weihnachten lief die juristische Aufarbeitung.