Das Zitat „Früh übt sich, was ein Meister werden will“ aus Friedrich Schillers Wilhelm Tell trifft auf Felix Messmer zu. Denn bereits im zarten Alter von vier Jahren hat ihn sein Opa, Lothar Messmer, der verstorbene Seniorwirt des Hotel Fortuna, mit auf den Tennisplatz am Osterholz genommen, wo er seine ersten Versuche an der dortigen Ballwand hinter sich brachte.

Mit sechs Jahren endlich richtiges Training

Auch sein Onkel, Andreas Messmer, heute Sportwart des TC Stockach, hat viel zu den heutigen Erfolgen des jungen Sportlers beigetragen. „Ich war damals leider noch zu klein, um bei unserem Vereinstrainer Merid trainieren zu können“, erinnert sich Felix. Er sei dann froh gewesen, als er endlich sechs geworden sei und richtig trainieren durfte.

„Die beiden Vereinstrainer Merid und Mary haben mir dann beigebracht, wie man mit dem Schläger umgeht“, erklärt Felix. Sein Sprungbrett in die höheren Sphären des Tennissports sei für ihn die Aufnahme in die Fördergruppe des Bezirks gewesen, über welche er auch 2013 zum TC Blau Weiß Villingen gekommen sei. Inzwischen spielt er in der dortigen U18 Jugendmannschaft und in der Herrenmannschaft.

Jugendmedaille der Stadt Stockach

Bei der diesjährigen Sportlerehrung, die leider ausfallen musste, hätte Felix Messmer die Jugendmedaille der Stadt Stockach in Empfang nehmen dürfen. Diese hätte er für die gewonnene Bezirksmeisterschaft im Januar 2019 bekommen. „Ich hab 2012 und 2013 schon einmal eine Medaille für meine damaligen Tenniserfolge bekommen und wurde 2014 mit der Jugendmedaille für meine Leistungen in Leichtathletik geehrt“, ergänzt Felix.

Das könnte Sie auch interessieren

Nicht ohne Stolz erklärt er, dass er bei den Jugend- Bezirksmeisterschaften im Sommer und im Winter meistens einen Platz unter den ersten Drei erreicht habe und für diese Leistungen auch ab und zu ins badische Tennismekka Leimen zu den dortigen Badischen Jugendmeisterschaften eingeladen worden sei.

„Auch am vergangenen Wochenende hätte ich in Leimen bei den Badischen Jugendmeisterschaften gespielt“, erzählt Felix enttäuscht, denn er habe sich dort eine gute Chance auf den Sieg ausgerechnet. Was macht ein junger erfolgreicher Tennisspieler noch? Er besucht das Berufskolleg am Berufsschulzentrum in Stockach, geht zum Krafttraining ins Fitnessstudio und fährt Ski.

Zur Serie: Die Sportlerehrung entfiel wegen der Lage rund ums Coronavirus, Urkunden und Medaillen gab es trotzdem. Wir stellen geehrte Sportler in loser Reihenfolge vor.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.