Rainer Stolz zeigt sich erfreut beim Spatenstich für das Seniorenzentrum Bodensee. Als ein weiteres Mosaiksteinchen im sozialen Umfeld der Stadt bezeichnete der Stockacher Bürgermeister die Wohnanlage, die im Neubaugebiet Vorderer Kätzleberg an der Winterspürer Straße entsteht. Auf dem Gelände, wo einmal die Gebäude der Firma Contraves standen, entstehen 99 komfortable Pflege-Appartements sowie acht betreute Wohnungen auf dem Dach des Seniorenpflegeheims. Bis zum Sommer 2017 soll der Rohbau stehen, im Mai 2018 soll das Haus bezugsfertig sein.

Als Investor tritt die Deutsche Pflege-Immobilien GmbH (DPI) auf, die bundesweit tätig ist. Sie finanziert den Neubau vor. Sämtliche Pflege-Appartements können, wie bei der Spatenstichfeier zu erfahren war, zu Kaufpreisen von 135 256 bis 145 043 Euro erworben werden. Die sich anschließende Suche nach einem geeigneten Mieter entfällt für den Käufer, weil die Pflege-Appartements bereits fest für zunächst 25 Jahre an den Betreiber Servicehaus Sonnenhalde MSG GmbH vermietet sind. Die neuen Eigentümer haben neben der Mieteinnahme ein bevorzugtes Belegungsrecht, falls sie selbst oder Angehörige in Zukunft einmal einen Pflegeplatz benötigen sollten. Die Servicehaus Sonnenhalde GmbH betreibt Pflegeheime und ähnliche Einrichtungen an sechs Standorten zwischen Stuttgart und Bodensee, darunter auch in Singen. Sie beschäftigt 600 Mitarbeiter.

Zur Spatenstichfeier hatten sich auf dem Gelände an der Winterspürer Straße Vertreter des Investors, des Heimbetreibers und der bauausführenden Firma Ten Brinke sowie in der Stockacher Sozialarbeit tätige Personen eingefunden. Björn Peickert als Geschäftsführer des Investors DPI begrüßte die Gäste. Die immer älter werdende deutsche Gesellschaft brauche Pflege, stellte er fest und wies darauf hin, dass nach den Prognosen des Statistischen Bundesamtes die Zahl der Pflegebedürftigen bis ins Jahr 2060 auf 4,8 Millionen Menschen steigen wird. Der demografische Wandel habe zur Folge, dass immer mehr zu Pflegende auf Wartelisten für einen Pflegeplatz in Senioren- und Pflegeeinrichtungen stehen. Die Bereitstellung von alters- und pflegegerechtem Wohnraum stehe damit an oberster Stelle.
 

Um einen Lichthof herum, wie aus dem Modellbild ersichtlich, gruppieren sich die vier Flügel des Seniorenzentrums Bodensee. Hier sind 99 Pflegeappartements sowie diverse Funktionsräume untergebracht, auf dem Dach nochmals acht Penthouse-Wohnungen. Bild: Exner
Um einen Lichthof herum, wie aus dem Modellbild ersichtlich, gruppieren sich die vier Flügel des Seniorenzentrums Bodensee. Hier sind 99 Pflegeappartements sowie diverse Funktionsräume untergebracht, auf dem Dach nochmals acht Penthouse-Wohnungen. Bild: Exner

Der Stockacher Bürgermeister Rainer Stolz bemerkte zunächst, ihm falle im Hinblick auf die lange Planungszeit "ein Steinchen von der Seele, dass es jetzt richtig los geht." Man habe das Projekt in den einschlägigen Gremien immer neu angedacht, um eine vernünftige Bebauung dieses sensiblen Gebiets an einem der Ortseingänge von Stockach und auch eine wirtschaftliche Führung für das Heim zu erreichen. Stolz unterstrich die gute Lage des neuen Hauses mit kurzen Wegen in die Stadt als "beste Voraussetzung für eine Integration der alten Menschen in das städtische Leben". Abschließend überreichte er die Freigabegenehmigung für die Erdarbeiten. Richard Wolffrram als Vertreter der Servicehaus Sonnenhalde GmbH und Jan Ritter von der Firma Ten Brinke schlossen anschließend den Reigen der Redner.

75 bis 80 neue Arbeitsplätze

  • Die Pläne: Das Seniorenzentrum Bodensee entsteht auf einem 5791 Quadratmeter großen Grundstück im teilweise bereits bebauten Neubaugebiet Vorderen Kätzleberg an der Winterspürer Straße in Stockach. Dort entsteht ein quadratischer Wohnblock, in dem sich im Erdgeschoss und den beiden Oberstockwerken die 99 Pflege-Appartements um den zentralen Lichthof gruppieren. Die Einbettzimmer sind zwischen 47,68 und 51,13 Quadratmeter groß und verfügen über ein barrierefreies Bad mit Dusche. Auf den drei Wohnetagen befinden sich laut Plänen außerdem Gemeinschaftsbereiche einschließlich eines multifunktionalen Veranstaltungsraums für Feierlichkeiten.
  • Das Angebot: Zu den Gemeinschaftsbereichen gehören außerdem Therapieräume, spezielle Pflegebäder, eine Wellnessoase mit Friseur, Kosmetikstudio und Fußpflegeangebot. Hinzu kommt ein Andachtsraum, ein Kiosk sowie Verwaltungsräume. Außerhalb des Hauses befindet sich auf dem Grundstück noch ein Therapiegarten.
  • Die Penthousewohnungen: Auf dem Dach des Seniorenzentrums Bodensee an der Winterspürer Straße befinden sich außerdem acht betreute Penthousewohnungen. Alle Stockwerke des Hauses und auch die Penthousewohnungen sind durch Fahrstühle miteinander verbunden. Mit dem Seniorenzentrum Bodensee in Stockach werden etwa 75 bis 80 Arbeitsplätze neu geschaffen. (ex)