Man könne schon von einer kleinen Tradition sprechen, wenn es um den Kinder- und Jugendaktionstag gehe, erklärte Stadtjugendpfleger Frank Dei, denn die Veranstaltung finde dieses Jahr bereits zum fünften Mal statt. Während im Jahr eins die Teilnehmerzahl noch sehr überschaubar gewesen sei, habe man im dritten Veranstaltungsjahr bereits zwischen 150 und 200 Personen bei dem Nachmittag gezählt.

Die letztjährige Veranstaltung wollte Dei teilnehmermäßig nicht als Vergleich heranziehen, denn damals sei der Spiele-Nachmittag im Regen und Sturm untergegangen. Am Samstag, 20. Juli, gibt es auf dem Sportgelände Osterholz die nächste Auflage.

Von Kletterwand bis Fußball

Dei, in dessen Stadtjugendpflege-Team zum ersten Mal auch der Praktikant Serhiy Kosar mitarbeitet, freut sich, dass er wieder die Turngemeinde, den VfR Stockach, die FSG Zizenhausen/Hindelwangen/Hoppetenzell sowie das THW Stockach als Kooperationspartner gewinnen konnte. Dei: „Ich bin sehr froh, dass wir mit diesem Sport- und Spielenachmittag Werbung für die Stockacher Jugendarbeit machen können.“ Dieser Nachmittag sei für die Kinder und Jugendlichen immer ein schöner Auftakt zu Beginn der Sommerferien.

Auch Leichtathletik ist dabei

Lorenzo Patone, der erste Vorsitzende der TG (Turngemeinde) Stockach, erklärte, dass die Vertreter seines Vereins vier Stationen aufbauen und betreuen werden. „Wir bieten die Wettbewerbe Laufen, Weitsprung, Hochsprung und Ballwurf an“, erläutert Patone, dessen TG von Anfang an an diesem beliebten Aktionstag teilnimmt.

Der VfR und die FSG machen den Jugendlichen fußballerische Angebote. Klaus Kirschenmann von der FSG erklärt, dass eine Soccer-Arena, 25 auf 12 Meter, aufgebaut werde, wo die Kinder nach Herzenslust dem Ball nachjagen könnten. Für die kleinen Fußballcracks wird sicher auch interessant sein zu erfahren, wie stark ihre Schusstechnik schon geschult ist, denn es wird eine Geschwindigkeits-Messanlage aufgestellt, an der die Kleinen ihre Schuss-Stärke messen lassen können.

THW lädt zum Ausprobieren ein

Weniger sportlich, aber nicht weniger spannend dürften die Präsentationen des THW (Technisches Hilfswerk) Stockach sein. „Wir werden ein Großfahrzeug und verschiedene technische Geräte vorstellen, an denen die Kinder und Jugendlichen im Rahmen des Möglichen Dinge selbst ausprobieren dürfen“, erklärt THW-Jugendbetreuer Michael Maser. Hier dürfte besonders die Tatsache für Erstaunen sorgen, dass selbst ein Kind – mit den entsprechenden technischen Hilfsmitteln – einen Lkw anheben könne.

Neben den angesprochenen sportlichen und technischen Bereichen, wird eine breite Palette an Spielen angeboten werden, so dass der Spaß nicht zu kurz kommen werde, erklärt Frank Dei, der besonders auf die in den letzten Jahren stark frequentierte Hüpfburg und auf das beliebte Bogenschießen hinweist, Aktivitäten, die auch in diesem Jahr die Renner werden dürften.

Jeder Teilnehmer erhält einen Laufzettel, anhand dessen die Stationen durchlaufen werden können. „Wer alle Stationen schafft, erhält am Ende der Veranstaltung ein kleines Präsent“, so Dei.